Was haben Schulden mit Schuld zu tun?

Geld und Schulden

Geld und Schulden

Die Frage wurde mir neulich gestellt.

Da ich die persönliche Situation des Fragestellers nicht kenne, kann ich auch nicht konkret antworten.

Aber nehmen wir einmal an, es käme jemand mit dieser Frage zu mir und möchte sich besser fühlen.

Dann würde ich zunächst einmal Detektiv spielen und ganz viel fragen:

  • Was für Schulden sind das?
  • Wie fühlt sich das an, diese Schulden zu haben?
  • Gibt es in der Familie noch jemanden, der oder die Schulden hat?

Meistens schält sich dann ein Muster heraus.

Schulden und Schuld hängen schon vom Wortstamm zusammen. Es ist daher nicht ganz verkehrt, auch von einer emotionalen Verbindung zwischen den Worten auszugehen.

Wenn wir Schulden haben, dann stehen wir auch ganz konkret „in der Schuld“.

Manchmal können wir diese Schuld auch erben und sind dann – finanziell und/oder emotional – dafür verantwortlich, diese Schuld oder Schulden zu tilgen.

Und wenn ich einmal ganz weit ausholen darf: Es kann sich dabei auch um eine nicht-finanzielle Schuld handeln.

Dann gilt es herauszufinden, ob diese Schuld zu meinem Klienten gehört – oder eben nicht.

Familienregeln zu Schulden

Wenn die Schuld nicht direkt zum Klienten selbst gehört, dann kann es sich dabei um eine Familienregel handeln – wer dazugehören will, hat Schulden zu haben. Das lässt sich relativ schnell auflösen.

Mit EFT lassen sich Familenregeln nämlich gnz gut verändern.

So wäre es möglich, mit dem Klienten zusammen eine gute Formulierung für eine neue Familienregel zu finden, und diese dann unter Klopfen im Familiensystem zu installieren.

Dabei sollte man darauf achten, niemanden mit der neuen Regel auszuschließen. Meistens wähle ich daher Formulierungen, die Veränderungen erlauben:

„Ab sofort dürfen alle Familienmitglieder mit Freude und Erfolg Geld ansparen und zurücklegen.“ – Das wäre ein Beispiel für so eine veränderte Familienregel.

Schuld im Familiensystem

Es ist aber auch möglich, dass jemand in der Familie oder in der Ahnenreihe Schuld auf sich geladen hat. Und möglicherweise trägt die Famile noch immer daran.

Und dann gibt es verschiedene Wege, diese „Schuld“ energetisch im Familiensystem zu repräsentieren:

  • durch finanzielle Schulden
  • oder durch ein Wiederholen oder Nachahmen der originalen Tat, mit der Schuld aufgeladen wurde

Mit Glück lässt sich so etwas durch Fragen und Beobachten des Familiensystems herausfinden. Vielleicht gibt es sogar eine Familienlegende. Aber das ist gar nicht unbedingt nötig.

Die Energie zurückgeben

Es ist nämlich möglich, die „Schuld-Energie“ behutsam und achtsam an den Ausgangspunkt zurückschicken. Das ist übrigens ein Akt voller Liebe – denn nur wenn die Energie wieder da ist, wo sie hingehört, kann die Schuld auch aufgelöst werden. Man hilft also dem Vorfahr dabei und schädigt niemanden. In solchen Fällen ist es übrigens völlig irrelevant, ob die beteiligten Menschen noch leben oder nicht.

Ich achte auch immer darauf, dieses Zurückgeben sanft und „im optimalen Tempo“ geschehen zu lassen. Denn auch das Zurückgeben der Schuld und damit die Befreiung von ihr ist eine Veränderung. Und Veränderungen können Angst auslösen.

Schuld aus einer früheren Inkarnation

Auch das ist möglich, und ich habe Ähnliches auch schon erlebt. Hier kann man die Energie nicht wirklich zurückgeben – schließlich ist der unsterbliche Teil daran beteiligt gewesen und es ist sozusagen immer noch ein Teil unseres Selbst.

Trotzdem ist es möglich, aus dieser Sache herauszukommen.

Der erste Schritt ist es, sich ganz klar zu machen, dass diese Schuld zu einem früheren Leben gehört, das eindeutig vorbei ist.  Das führt meistens zu Erleichterung.

Zusätzlich ist es eine gute Idee, die womöglich noch gefühlte Restschuld zu begleichen.

Das Begleichen der Schuld

Zusätzlich ist es auch möglich – und in manchen Fällen vielleicht sogar nötig – eine echte Schuld wieder gut zu machen.

Das kann zum Beispiel durch Spenden oder ein Ehrenamt geschehen, wo man anderen Menschen hilft. Das ist ein guter energetischer Ausgleich für eine Schuld, die auf dem Familiensystem lastet.

Suchen Sie sich Begleitung für diesen Weg

Ich hoffe, ich habe mit diesen Spekulationen ein paar Lösungsansätze aufgezeigt. Es lohnt sich aber in jedem Fall, derartige Probleme nicht alleine anzugehen.

Suchen Sie sich einen Profi, der Sie auf diesem Weg aus der Schuld und den Schulden heraus begleitet. Es hilft immer, einen unvoreingenommen Blick auf die Situation zu bekommen.

Die Klopfvorschläge für diesen Beitrag sind sehr allgemein. Ich hoffe, dass sie trotzdem helfen, sich überhaupt auf den Weg zu einer Lösung zu machen. Wie gesagt, Sie müssen das nicht alleine lösen.

Klopfsätze

Auch wenn ich Schulden habe und da einfach nicht rauskomme, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt herauszufinden, was da wirklich läuft.

Auch wenn ich Schulden  habe und sich das gleichzeitig mies und normal anfühlt, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, genauer hinzusehen.

Auch wenn ich Schulden habe und da drin feststecke, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, mir Hilfe zu holen, um aufzulösen, was dahinter stecken könnte.

Haben Sie Fragen?

Dann raus damit, entweder in einem Kommentar, oder direkt per Email an mich.

PS: Wenn Sie Hilfe oder Unterstützung benötigen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Bildquelle: F. Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.