EFT für Autoren – Zickige Figuren

Zickige Figur

Zickige Figur

Jede Autorin, die nicht jedes Kapitel im Detail im Voraus plant, kennt dieses Problem: Figuren, die aus der Reihe tanzen. Figuren, die sich weigern, zu sterben. Oder die sich in die falschen Leute verlieben. Oder die gar ihre eigene Geschichte verlangen. Nachdrücklich.

Ja, das ist mir alles schon passiert.

Und ich finde das vor allem spannend und manchmal direkt unterhaltsam. Ganz ehrlich, wie genial ist das denn?

Figuren mit Eigenleben

Denn wenn ich die Geschichte schon nicht vorhersagen kann, wie soll das einem Leser gelingen?

Und trotzdem bringt dieses Eigenleben natürlich Probleme mit sich. Immerhin kann die ganze Geschichte auf diese Weise durcheinander geraten, und wenn Sie mit Abgabeterminen und Lektoratszeiten arbeiten, dann kann das stressig werden.

Und möglicherweise stresst Sie das Ganz so sehr, dass Sie überhaupt mehr weiterkommen. Entweder gibt das dann richtig Ärger mit dem Verlag, oder Sie sind Selbstveröffentlicher, lassen die Geschichte fahren und wenden sich der nächsten zu. Aber das ist auch keine echte Lösung und in jedem Fall ein Verlust.

Wie man damit umgehen kann und wie sogar in solchen Fällen EFT helfen kann, beschreibe ich im Video.

 

Wenn Sie selbst gar nicht schreiben, aber vielleicht im Leben ähnliche Fälle erlebt haben (und seien wir ehrlich, das Leben schreibt die besten Geschichten), dann hilft Ihnen EFT möglicherweise auch.

Wichtig ist ja in jedem Fall, dass wir uns entspannen, den Ärger loslassen und dann das Beste daraus machen. Nur so wird das Leben erfreulich. Richtig?

Und deswegen haben ich auch ein paar Klopfsätze für Sie.

Klopfsätze

Auch wenn mich das jetzt völlig aus der Bahn wirft, dass meine Figur so herumzickt, bin ich trotzdem völlig okay so wie ich bin, und ich bin offen für die Möglichkeit, dass dies keine Katastrophe sein muss.

Auch wenn es mich schockiert, dass ich jetzt meine Geschichte umstellen und vielleicht ganz neu konzipieren muss, bin ich völlig okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, das Positive an dieser Situation zu sehen.

Auch wenn es mich so ärgert und frustriert, dass die Figur zickt und ich meine Geschichte umarbeiten muss, so ein Mist! – trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, mein Reaktion darauf zu verändern und das Beste daraus zu machen.

Sie sind dran:
Hat sich Ihnen schon einmal eine Figur völlig widersetzt?
Gibt es eine Geschichte, bei der Sie völlig aufgegeben haben?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Ich lade Sie ein, einen Kommentar zu schreiben.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

PPPS: Und falls Sie neugierig sind… hier ist meine Autorenseite: Hannah Steenbock.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter EFT, Schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen