Liebe deinen Körper – Heilende Gedanken

Der körper ärgert mich

Der Körper ärgert mich

Unser Körper hat enorme Selbstheilungskräfte. Wir wissen das von Spontanheilungen, in denen sogar Krebs in kurzer Zeit völlig verschwinden kann. Wir wissen, dass unsere Zellen grundsätzlich in der Lage sind, sich völlig zu erneuern. Wir wissen, dass unser Immunsystem selbst Krebszellen locker erledigen kann.

Unser Körper kann sich selbst fantastisch gut heilen.

Aber wir wissen auch, wie sehr unser Denken diese Selbstheilungskräfte blockeren kann. Ich habe es selbst einmal vor Jahren erlebt: Eine alte Dame, Zimmergefährtin von mir nach eine Augenoperation, machte fast die gesamte Zeit keine Fortschritte. Außerdem klagte und jammerte sie die meiste Zeit. Ich habe zwar versucht, sie aufzuheitern, aber so richtig wirkte das auch nicht.

Schließlich haben die Ärzte sie nach Hause geschickt, in der Hoffnung, dass ihr Auge dort besser heilen würde. Ich habe leider nie wieder von ihr gehört, aber ich fand die Entscheidung schon damals durchaus weise – es ging ihr im Krankenhaus einfach schlecht. Und sie war ja durchaus mobil und nicht lebensbedrohlich krank.

Und wenn Sie von Ärzten eine schlechte Diagnose bekommen – dann klopfen Sie. Denn so eine Diagnose kann den „Nozebo-Effekt“ auslösen: Sie glauben dem Experten, glauben, dass Sie die Krankheit haben, und schon entwickelt Ihr Körper brav alle Symptome. Auch das habe ich schon mehrfach erlebt. Da hilft nur ganz bewusstes Gegensteuern.

Schützen Sie Ihren Körper.

Und natürlich kenne ich es von mir selbst: Ich klopfe fast immer, wenn ich mich irgendwo verletzt habe. Neulich habe ich mir beim Brotschneiden in den Finger gesäbelt. Sofort Pflaster drauf (wollte ja nicht überall Blut hinschmieren), und dann geklopft. Den Ärger auf mich, den Ärger auf das blöde Brot (es war natürlich das letzte kleine Stück und das Brot war schon etwas trocken, also schwer zu schneiden), und den Ärger, dass ich nicht besser aufgepasst habe.

Nach ein paar Stunden tat es nicht mehr weh. Nach drei Tagen war alles verheilt.

Unser Körper kann das. Wenn wir ihn nur lassen.

Deswegen ist es so wichtig, gute Gedanken für unseren Körper zu denken. Ihm immer wieder Liebe zu schicken. Oder manchmal weißes Licht – und uns dabei vorzustellen, wie die Zellen glücklich an Heilung arbeiten.

Klar, das klingt nach Hokuspokus.

Aber in unserem Körper fließen ständig Botenstoffe (Hormone). Und die verändern sich je nach unserer inneren Stimmung. Und wenn wir wütend oder ängstlich sind, dann macht sich unser Körper für den Kampf bereit und stoppt Heilungsprozesse, denn die können warten, bis wir in Sicherheit sind. Sind wir dagegen entspannt und gut gelaunt – dann laufen die Reperaturprozesse auf Hochtouren.

Wenn Sie weiter lesen wollen, dann schauen Sie im Netz auch mal nach dem Vagusnerv oder Parasympatikus. Auch der hat ganz viel mit Stimmung und Heilung zu tun, und dazu mit Verdauung und Sex. Denn natürlich ist unsere innere Einstellung auch in diesen Bereichen enorm wichtig.

Aber zurück zum Körper und unseren Gedanken…

Achten Sie darauf, was Sie über Ihren Körper denken. Und schicken Sie ihm regelmäßig Liebe. Ganz egal, was gerade passiert und wie gesund oder krank Sie gerade sind.

Und wenn etwas nicht stimmt, wenn Sie krank oder verletzt sind, dann klopfen Sie – neben Ihren ganzen Gefühlen zur Situation – auch für die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers.

Auch wenn ich gerade sauer auf mich und meinen Körper bin, weil etwas Blödes passiert ist und ich jetzt krank oder verletzt bin, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, meinen Körper wieder zu lieben und bitte ihn, ganz schnell zu heilen.

Auch wenn ich es so satt habe, krank zu sein, und ich wirklich Wut auf meinen blöden Körper habe, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, diese Einstellung zu ändern und meinen Körper beim Heilen zu helfen.

Auch wenn ich immer noch so sauer auf meinen blöden Körper bin, der einfach nicht heilen will, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, diese Gefühle loszulassen und Liebe zu meinem Körper zu entwickeln.

Sie sind dran:
Was nervt Sie an Ihrem Körper?
Worauf sind Sie richtig wütend?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Was möchten Sie in Zukunft verändern?
Ich lade Sie ein, einen Kommentar zu schreiben.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.