EFT für Tiere – Jackie und das Feuerwerk

Hund und Feuerwerk

Hund und Feuerwerk

Die Angst vor plötzlichen, lauten Geräuschen scheint angeboren, sagen Wissenschaftler, auch für uns Menschen. Wir erschrecken uns heftig, wenn es plötzlich knallt.

Und genauso gilt das für Tiere.

Vielleicht ist es für Tiere noch schlimmer, weil wir ihnen ja nicht einmal erklären können, dass manche Knallerei völlig harmlos ist. Und vorwarnen können wir sie auch nicht.

Feuerwerk

Zu Silvester passiert das natürlich ständig. Nun kenne ich einen Hund, den das überhaupt nicht stört, und der Silvesterraketen für grandiose Unterhaltung hält. Aber es gibt eben auch andere, die dann zitternd unterm Tisch oder unterm Sofa liegen und tagelang Todesangst ausstehen.

Jackie ist so ein Hund. Es war so schlimm, dass nicht einmal Beruhigungstabletten halfen. Seine Besitzerin verbrachte manches Silvester unter dem Tisch mit ihm, damit er überhaupt ein wenig Ruhe fand.

EFT kann helfen

Sie fand mich über das Internet und wir unterhielten uns am Telefon. Ich erzählte ihr, dass EFT wahrscheinlich helfen würde und erklärte ihr, wie das mit dem Stellvertreter-Klopfen geht.

Sie trug sich außerdem für den Newsletter ein und las die EFT-Anleitung, die ich dafür geschrieben hatte.

Und dann kam so langsam Silvester in Sicht, und die ersten Böller wurden geworfen. Jackie verkroch sich wieder unter dem Tisch (er ist ein großer Hund).

Jackie entspannt sich

Und dann klopfte sie an sich, so wie sie es von mir erfahren hatte.

Sie klopfte all die Ängste, die hochkamen, für sie selbst und ihren Hund.

Und Jackie atmete tief durch und entspannte sich.

Zwar fand er die Knallerei zu Silverster immer noch nicht toll, aber er zitterte auch nicht mehr vor Angst. Er brauchte keine Tabletten mehr. Und seine Besitzerin brauchte auch keine Angst mehr zu haben.

Silvester kommt

Ich weiß, es ist noch etwas früh. Es sind noch ein paar Wochen bis Silvester, und vorher kommt ja auch noch Weihnachten.

Aber behalten Sie einfach im Hinterkopf, dass EFT auch bei den riesigen Ängsten zu Silvester helfen kann – und zwar dauerhaft. Sie müssen gar nicht ständig mit Ihrem Tier klopfen. Wenn die Angst einmal fort ist, kommt sie selten wieder.

Gönnen Sie sich und Ihrem Tier die zwanzig Minuten, die es wahrscheinlich dauert. (Und wenn sie Fragen haben, dann schreiben Sie mir eine Email, der Link dazu findet sich ganz unten.)

Klopfsätze

Damit es für Sie einfacher ist, schreibe ich heute ein paar Klopfsätze auf, die Sie mit Ihrem Tier klopfen können, wenn es Angst vor Feuerwerk hat. Es ist auch egal, ob es eine Katze oder ein Hund, oder sogar ein Pferd ist.

Auch wenn ich [Name des Tiers] so eine riesige Angst habe, wenn es knallt und blitzt, bin ich völlig okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt zu wissen, dass ich hier im Haus vollkommen sicher bin.

Auch wenn ich [Tier] so eine fürchterliche Angst habe, weil es draußen so schrecklich laut knallt, bin ich ein tolles [Tier], und ich erlaube mir zu wissen, dass die Knallerei harmlos ist.

Auch wenn ich [Tier] wahnsinnig Angst vor diesem Krach habe, es ist so fürchterlich für meine Ohren, bin ich trotzdem ein tolles [Tier], und ich entscheide mich jetzt dafür, die Angst loszulassen und meinem Besitzer zu vertrauen.

Ändern Sie dabei die Worte, so wie sie passen und achten Sie auf die Gefühle, die Sie beim Klopfen spüren. Und ganz wichtig: Wenn Sie fertig sind, klopfen Sie die Handkante und sagen sie dreimal: „Ich bin [eigener Name].“ So sind Sie dann wieder ganz bei sich.

Sie sind dran:
Wie geht es Ihrem Tier an Silvester?
Was löst das bei Ihnen aus?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Ich lade Sie ein, einen Kommentar zu schreiben.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter EFT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen