EFT bei Schmerzen Teil 4

dreckigblaue Schmerzen

dreckigblaue Schmerzen

Heute gibt’s einen Nachtrag zur Serie EFT bei Schmerzen. Wie immer vorweg die Warnung: EFT ersetzt keinen Arztbesuch. Lassen Sie bitte starke oder anhaltende Schmerzen medizinisch abklären. Danke!

Es gibt einen Weg, sachte und ohne Druck die emotionalen Zusammenhänge bei Schmerzen aufzulösen, indem man nämlich ganz abstrakt mit Farben arbeitet. Ich habe das schon im ersten Teil angesprochen, es lohnt sich aber, diesen Ansatz noch einmal zu vertiefen.

In der letzten Woche habe ich ja über Prozesse geschrieben, und ich möchte hier einen Prozess vorstellen der bei Schmerzen recht wirksam ist, allerdings tatsächlich Zeit braucht. Er bietet sich vor allem für Menschen an, die mit Visualisierungen gut zurechtkommen.

Sie kennen ja schon die Farben, nach denen ich bei Schmerzen immer frage: „Wenn der Schmerz eine Farbe haben könnte, welche wäre das?“ Das ist heute auch wieder unser Ausgangspunkt. Spüren Sie nach, welche Farbe der Schmerz hat und wo genau er sitzt. Seien Sie bei dem Ort wirklich präzise.

Wenn Sie das genau wissen – oder noch besser, aufgeschrieben haben – dann stellen Sie sich vor, dass die Schmerzen ins Fließen kommen und aus Ihrem Körper herausfließen könnten. Wo wäre das Tor, durch das die Schmerzen Ihren Körper verlassen könnten? Stellen Sie sich vor, dort öffnet sich eine kleine Tür oder eine Klappe, und die Schmerzen fließen regelrecht hinaus. Sie können sich dann sogar vorstellen, die Schmerzen fallen zurück auf den Boden und werden dort absorbiert.

Ich sage gerne, dass Mutter Erde die Energie der Schmerzen aufnimmt und transformiert, so dass sie keinen Schaden mehr anrichten kann. Das macht es für vielen Menschen leichter, die Schmerzen tatsächlich loszulassen.

Und jetzt machen wir das Ganze mit EFT. Passen Sie dabei die Farbe und den Ort des Schmerzen an Ihre Empfindungen an.

HK: Auch wenn ich diese fiesen, dreckigblauen Kopfschmerzen rechts oben über der Schläfe habe, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass diese Schmerzen jetzt ins Fließen kommen können.

Auch wenn ich diese echt gemeinen, dreckigblauen Kopfschmerzen rechts oben über der Schläfe habe, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass diese Schmerzen aus mir herausfließen können.

Auch wenn ich diese total doofen, pochenden, dreckigblauen Schmerzen rechts oben über meiner Schläfe habe, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass diese Schmerzen völlig aus mir herausfließen können.

AI: Diese fiesen, dreckigblauen, pochenden Schmerzen rechts oben über meiner Schläfe …
AA: Die sind so gemein!
UA: Ich hasse die!
UN: Diese schei… Schmerzen!
KP: Rechts oben über meiner Schläfe, dreckigblau und pochend.
SB: Mann, sind die fies!
UA: Und ich habe die schon so lange.
HG: Diese verfluchten, dreckigblauen Schmerzen rechts oben über meiner Schläfe.
Durchatmen!

AI: Ich erlaube mir jetzt, dass diese Schmerzen in Bewegung kommen können.
AA: Ich erlaube mir, dass sie weich werden und ins Fließen kommen.
UA: Diese dreckigblauen Schmerzen dürfen jetzt ins Fließen kommen.
UN: Ich erlaube mir, dass die Schmerzen fließen dürfen.
KP: Ja, sie dürfen weich werden und ins Fließen kommen.
SB: Und so lasse ich sie sanft und im richtigen Tempo weich werden.
UA: Die Schmerzen und alles was dazugehört.
HG: Die dreckigblauen Schmerzen, alles was dazugehört, all das darf jetzt fließen.
Durchatmen!

AI: Jetzt erlaube ich mir, eine kleines Türchen zu öffnen, direkt über meinem Ohr.
AA: Ich mache da eine kleinen Klappe auf, eine energetische kleine Klappe.
UA: Und genau dort dürfen die Schmerzen und alles was dazugehört aus mir herausfließen.
UN: Ich schaue ganz in Ruhe zu, wie diese dreckigblauen Schmerzen aus mir herausfließen und auch alles mitnehmen, was dazu gehört.
KP: So ein Strom zähflüssiger, dreckigblauer Schmerzen verlässt jetzt meinen Körper
SB: und alles was dazu gehört und dazu beigetragen hat gleich mit.
UA: Das darf jetzt alles aus mir herausfließen.
HG: Sachte und im optimalen Tempo.
Durchatmen!

AI: Ich erlaube mir, den Schmerz loszulassen und herausfließen zu lassen.
AA: Diesen dreckigblauen Schmerz und alles was dazugehört.
UA: Der darf jetzt raus, und zwar im optimalen Tempo.
UN: Sanft und behutsam lasse ich diesen Schmerz aus mir herausfließen
KP: mit allem, was dazugehört und dazu beigetragen hat.
SB: Ich gebe ihn zurück an Mutter Erde, ich lassen ihn dorthin runter fließen.
UA: Dort wird er tranformiert und die Energie für etwas Besseres verwendet.
HG: Und das füht sich schon viel besser an.
Durchatmen!

Geben Sie sich dabei Zeit. Das optimale Tempo ist wichtig, damit Sie sich nicht selbst unter Druck setzen. Bei manchen Menschen dauert der Prozess ein paar Wochen. Halten Sie einfach nur mental das Türchen offen und den Schmerz am Fließen.

Hat es geklappt? Sagen Sie mir Bescheid!

Sie kennen die Klopfpunkte nicht? Dann tragen Sie sich rechts ins Formular ein, folgen Sie den Anweisungen, und Sie bekommen kostenlos das Ebook mit der Einführung in EFT.

Bildquelle: F. Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, EFT abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.