Die richtigen Worte für EFT – Einstimmungssatz Teil 2

Ich liebe mich

Ich liebe mich…

Heute geht es um den zweiten Teil im Einstimmungssatz. Auf den ersten Blick erscheint er ganz harmlos:

„… liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin,…“

Auf den zweiten Blick enthält er eine Menge Sprengstoff. Wem geht dieser Satz leicht und locker von den Lippen? Vielen meiner Klienten nicht…

Der Sinn dieses Teils ist es, unser Unterbewusstsein auf unsere Seite zu bringen. Denn solange es sich gegen unser Klopfen wehrt, bringt alles Geklopfe nichts. Dann kommen wir einfach nicht durch.

Daher ist dieser Halbsatz enorm wichtig. Vor allem muss er zu uns passen und sich gut und richtig anfühlen. Wenn sich etwas in uns gegen diese Aussage wehrt, dann müssen wir diesen Teil unbedingt verändern.

Im Video erkläre ich, wie das geht und wie Sie einen Satz finden, der zu Ihnen passt.

 

Übrigens lohnt es sich, diesen Satz zu üben und dabei zu beobachten, was alles hochkommt oder im Weg steht, wenn Sie ihn sagen. Und mit Hilfe von EFT kann man das auch auflösen. Ich helfe Ihnen dabei gerne.

Ich selbst habe ungefähr zwei Jahre gebraucht, bis ich ihn in der obigen Form sagen und vor allem auch glauben konnte. Allerdings habe ich mir dabei keine Hilfe geholt und auch nicht kontinuierlich daran gearbeitet.

Aber wie immer gilt: Machen Sie das nicht alleine, wenn dabei heftige Emotionen hochkommen, und ganz besonders wenn Sie wissen, dass es möglicherweise Traumata in Ihrem Leben gibt. Holen Sie sich professionelle Unterstützung.

Mit den folgenden Sätzen möchte ich Ihnen einen Einstieg in das Spiel mit diesem Halbsatz bieten. Wie Sie sehen, verwende ich normalerweise auch eine abgewandelte Form des Satzes in meinen Klopfvorschlägen.

Achten Sie beim Klopfen auf sich.

Klopfsätze

Auch wenn mir dieser zweite Teil echt schwerfällt, gerade die Sache mit sich selber lieben, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, genau den Satz zu finden, der für mich funktioniert.

Auch wenn ich diesen zweiten Teil nicht mag, weil er sich nicht gut anfühlt, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, einen guten Satz für mich zu finden, und ab sofort damit zu klopfen.

Auch wenn ich diesen zweiten Teil so nicht sagen will, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, mit anderen Worten zu experimentieren und zu spielen, damit er wirklich zu mir passt.

Sie sind dran:
Wie geht es Ihnen mit dem zweiten Teil?
Fällt es Ihnen auch schwer?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Ich lade Sie ein, einen Kommentar zu schreiben.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter EFT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.