Die Erlaubnis

Erlaubnis!

Erlaubnis!

Darf es Ihnen gut gehen?

Dürfen Sie unbändig glücklich sein?

Oder so richtig erfolgreich?

Unverschämt reich?

Wahrscheinlich nicht. Die meisten von uns haben eine Wahrnehmung dafür, was für uns angemessen ist und was nicht. Wir haben Grenzen für unser Glück, unsere Liebe, unseren Erfolg und den Reichtum, den wir uns zugestehen.

Diese Grenzen lernen wir als Kind.

Sei bloß nicht glücklicher als Mama. Zeig bloß nicht mehr Liebe als Oma. Sei auf keinen Fall erfolgreicher als Papa. Oder reicher als dein Bruder … kommt Ihnen das bekannt vor?

Oder dieses Gefühl, dass man sich gar nicht so recht über einen Erfolg freuen mag, weil der nächste Nackenschlag dann nur umso schneller kommt? Ein Resultat der inneren Grenzen. Solange wir mit diesen Grenzen leben, sorgt unser Unterbewusstsein dafür, dass wir sie nicht überschreiten.

Guy Hendricks nennt das ein „Upper Limit Problem“, und hat diesem Phänomen ein ganzes Buch gewidmet. Heute will ich nicht ganz so tief und intensiv einsteigen. Aber eines seiner Resultate ist ganz wichtig:

Unsere inneren Grenzen für Glück, Liebe, Erfolg und Reichtum sind verschiebbar. Es gibt dafür viele verschiedene Techniken, und EFT funktioniert natürlich auch. Ich mache das oft mit Menschen, ganz individuell und effektiv. Heute möchte ich Ihnen aber eine ganz kleine Übung vorstellen, die Sie selbst machen können:

Manchmal braucht man nur eine Erlaubnis. Eine Erlaubnis, glücklich, liebevoll, erfolgreich und reich zu sein. Suchen Sie sich eines aus.

Und dann spüren Sie in sich hinein. Geben Sie sich Zeit.

Möchten Sie glücklicher sein? Prima! (Wenn es etwas anderes ist, dann wandeln Sie die Übung einfach ab.)

Und von wem brauchen Sie die Erlaubnis dazu?

Häufig sind es Eltern oder Großeltern, manchmal aber auch eine andere Autoritätsfigur. Und manchmal ist es auch der liebe Gott. Nur Sie wissen das.

Haben Sie‘s?

Dann holen Sie jetzt tief Luft und wechseln Sie den Platz, auf dem Sie sitzen. Tun Sie so, als wären Sie die Person, von der Sie die Erlaubnis brauchen. Und dann sagen Sie:

„Ich erlaube es dir, jederzeit und für immer, von Herzen glücklich zu sein.“

Sagen Sie es laut und klar.

Und dann setzen Sie sich wieder auf Ihren ursprünglichen Satz und sagen Sie „Danke.“

Das ist alles. Und damit Sie noch ein bisschen Rückendeckung haben, sage ich es jetzt auch noch einmal:

Ich gebe Ihnen die Erlaubnis, so glücklich, so liebevoll, so erfolgreich und so reich zu sein, wie Sie wollen.

Bildquelle: F. Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Familienstellen, Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Die Erlaubnis

  1. Schönes Tool. Schlage ich meinen Leuten auch immer wieder vor. Mache ich auch häufig selbst und kann man gut mit Tapping verbinden.

    Grüße, Christoph

    • Ja, mit Klienten baue ich das oft in Klopfrunden ein. EFT und Visualisierungen passen gut zusammen, finde ich.

      Liebe Grüße zurück,
      Frauke

Kommentare sind geschlossen.