Allergien – Glaubenssätze

Böse Pollen

Böse Pollen

Wenn wir eine Allergie haben, dann reagiert unser Immunsystem auf einen Stoff, der im Prinzip harmlos ist.

Und während wir anfangs vielleicht selbst dachten, dass Pollen oder Nüsse harmlos sind, haben wir durch diese Reaktion und die entstehenden Symptome inzwischen gelernt, dass die blühende Birke, das hübsch wogende Getreidefeld oder schlichte Erdnussbutter eine Gefahr für uns darstellt.

Und schon haben wir einen fetten Glaubenssatz entwickelt.

Pollen sind BÖSE.

Das gilt natürlich für alle anderen Allergieauslöser auch.

Wir haben diesen Glaubenssatz so tief verinnerlicht, dass er in unserem Körper, sozusagen auf Zellebene verankert ist.

Und so führen wir auf der körperlichen Ebene Krieg. In manchem Fällen so hochagressiv, dass dieser Krieg durch einen anaphylaktischen Schock zum Tod führen kann.

Falls Ihre Allergien derart heftig ausgeprägt sind, testen Sie bitte Ihre Reaktionen auf den Auslöser nur in Gegenwart eines Arztes. Achten Sie auf sich und seien Sie vorsichtig.

Es lohnt sich aber in jedem Fall, diesen Krieg in Ihrem Körper zu beenden. Ein Weg dahin ist es, den Glaubenssatz zu verändern, dass Pollen (oder Nüsse oder Äpfel etc.) gefährlich sind.

Und wenn es Sie lediglich unendlich nervt, jedes Frühjahr wieder verquollene Augen zu haben, dann können Sie gefahrlos die folgenden Klopfsätze ausprobieren.

Auch wenn ich nicht glauben kann, dass so ein blöder Glaubenssatz so viel Stress und Kranksein auslösen kann, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, diesen Ansatz wenigstens auszuprobieren.

Auch wenn ich gelernt habe, dass Pollen böse sind, und ich sie inzwischen echt hasse, bin ich okay so wie ich bin, und ich bin offen für die Möglichkeit, dass Pollen harmlos sind.

Auch wenn mein Immunsystem Krieg gegen Pollen führt, weil sie wirklich böse sind, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir und meinem Körper jetzt, Frieden mit den Pollen zu schließen.

Sie sind dran:
Was macht es mit Ihnen, wenn Sie sagen „Pollen sind böse“?
Können Sie sich vorstellen, den Krieg in Ihrem Körper zu beenden?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Veröffentlicht unter EFT | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Allergien – Erwartungen

Pollen

Pollen

Jetzt ist sie wieder im Gange, die Pollenzeit. Und damit kommen die Allergien zurück.

Wir kennen das ja schon aus vergangenen Jahren. Da hat unser Körper schon auf diese winzigen Biester reagiert, und so erwarten wir, dass es dieses Jahr genauso passiert.

Dazu kommen die bekannten Trigger: Pollenvorhersage im Radio, oder in der Pollen-App. Und natürlich sehen wir auch die blühenden Birken, Haselsträucher und später die Felder mit Mais und Getreide. Vielleicht wissen wir auch schon, dass es bald so weit ist, wenn die Narzissen verblühen.

Wir erwarten also juckende Augen und laufende Nasen – und bekommen das auch.

Nun will ich hier Allergien weder kleinreden, noch Schuld verteilen. Schließlich hat sich niemand bewusst eine Allergie ausgesucht oder herbeigewünscht. Und die Symptome sind sehr unangenehm.

Erwartungen sind aber Mechanismen, die sehr gut funktionieren und uns das liefern, woran wir denken. Genauso läuft auch Hypnose. Mit Erwartungen programmieren wir uns selbst. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolg – Familiensystem

Erfolg!

Erfolg!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie oft Erfolg davon abhängt, wie das Familiensystem aussieht und wie sehr man darin verstrickt ist. Das liegt daran, dass gerade Erfolg ganz stark von Loyalität beeinflusst wird.

Ich erfinde einfach mal eine Geschichte dazu:

Klara beginnt immer wieder spannende Projekte mit viel Potential. Sie findet Mitstreiter, bekommt eine Finanzierung hin, alles läuft nach Plan, der Erfolg scheint greifbar nah – aber dann beginnen die Schwierigkeiten.

Es gibt Streit unter den Partnern. Lieferfristen verzögern sich. Ein erster Investor deutet den Rückzug an. Klara kämpft, aber alle Mühe ist am Ende vergebens. Das Projekt scheitert, in diesem Falle kläglich. Sie hat aber auch schon dramatische Momente erlebt, und einmal einen großen Produktauftritt im letzten Moment absagen müssen.

Was Klara nicht weiß: Dieses sich wiederholende Muster aus Erfolg beim Aufbau und letztendlichem Scheitern des Projekts ist ein Familienerbe. Seit Generationen geht es Familienmitgliedern immer wieder so.

Und dadurch, dass Klara dieses Muster auslebt, drückt sie ihre Loyalität zur Familie aus.

Um es ganz klar zu machen: Klara tut dies nicht mit Absicht. Im Gegenteil, sie ist frustriert und genervt davon, dass ihr der Erfolg immer wieder im letzten Moment entgleitet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsch | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolg – Glaubenssätze

So viel zu lernen

So viel zu lernen!

Wir alle haben gelernt, wie Erfolg für uns aussehen soll oder kann.

Anette glaubt vielleicht, dass sie nur Erfolg haben kann, wenn sie eine Qualifikation nach der anderen erwirbt, und so arbeitetet sie sich durch ein Studium oder eine Ausbildung, macht Zusatzkurse und weitere Ausbildungen. Und der Erfolg bleibt aus, weil es ja immer noch wieder etwas zu lernen gibt, bevor sie überhaupt anfangen kann, das Gelernte umzusetzen.

Karl andererseits glaubt, dass für ihn Erfolg nur zu haben ist, wenn er ganz viel arbeitet. Und so schiebt er Überstunden ohne Ende, sein Chef liebt ihn dafür und gibt ihm natürlich mehr Arbeit (und vielleicht mehr Geld), aber das Familienleben bleibt auf der Strecke. Bald sitzt Karl ganz alleine in seinem großen, teuren Haus.

Ich übertreibe hier natürlich, aber in jedem von uns hat sich festgesetzt, was wir für unseren Erfolg tun müssen.

Und manchmal kann das verdammt hinderlich sein.

Denn für Anette wäre es viel besser – und für uns Außenstehende ganz leicht zu sehen – wenn sie das Gelernte schon anwenden würde und vielleicht ihre Praxis eröffnet bevor sie die zehnte Fortbildung belegt. So könnte sie Erfahrung sammeln, einen Klientenstamm aufbauen und sich trotzdem regelmäßig weiterbilden.

Und Karl könnte sehen, dass sein Erfolg nicht nur davon abhängt, wie gut er in der Firma dasteht und wie viel Geld er nach Hause bringt, sondern dass auch seine Familie mitgenommen werden will.

Dafür müssten sie aber ihre Glaubenssätze ändern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Persönliches Wachstum | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolg – Erwartungen

Weg zum Erfolg

Weg zum Erfolg

Wir alle wollen Erfolg haben. Aber was ist das eigentlich?

Es fängt schon im Kindergarten an: Wir wollen Smilies haben, von anderen beachtet werden und natürlich die Aufmerksamkeit der Erzieherinnen auf uns lenken.

In der Schule kommt dann häufig Druck dazu. Und spätestens dann lernen wir, dass von uns erwartet wird, erfolgreich zu sein. Gute Noten bedeuten die Empfehlung für das Gymnasium. Abitur bedeutet, studieren zu dürfen. Und ein Studium verheißt immer noch einen guten Job… meistens jedenfalls.

Und all das beginnt mit guten Noten in der Grundschule.

Kein Wunder, dass alle von uns erwarten, dass wir uns anstrengen, hart arbeiten und schließlich Erfolg haben. Denn unsere Eltern und unsere Familie wollen ja, dass es uns später gut geht. Dazu gehört – erwartungsgemäß – ein gutes Einkommen, eine eigene Familie und vielleicht ein eigenes Haus. Vielleicht wird uns sogar vermittelt, dass wir ohne diese Art Erfolg nichts wert sind. Eltern träumen oft von erfolgreichen Kindern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT, Persönliches Wachstum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Prüfungen – Familiensytem

Loyalität in der Familie

Loyalität in der Familie

Familiensysteme sind komplex. Es gibt etliche Gründe, warum es für ein Familienmitglied schwierig sein kann, mit Prüfungen entspannt umzugehen – das ist wirklich in jedem Fall individuell.

Aber es lohnt sich auch hier, der Liebe und Loyalität nachzuspüren. Wem ist man nahe, wenn man Prüfungen nicht besteht? Wenn man eben nicht den Weg in höhere Bildung einschlägt? Wenn man beweist, dass man „nicht gut“ ist, oder nicht angepasst, oder eben der Underdog?

Immer wieder laufen im System solche unterschwelligen Verbindungen und Muster. Und da muss man eben genau hinschauen. Vielleicht muss man auch ein bisschen in der Familiengeschichte graben. Oder sich selbst sehr aufmerksam beobachten.

Ich schaue z.B. genau hin, wie sich der Gesichtsausdruck meiner Klienten verändert, wenn sie über ihre Probleme oder Schwierigkeiten reden. Und manche lächeln ganz innig, wenn sie berichten, wie schwer ihnen etwas fällt, oder dass sie etwas ganz und gar nicht können. Und dann weiß ich, dass dahinter ein System steckt – ganz unbewusst.

Das Nicht-Können erfüllt einen Zweck. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT, Familienstellen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Prüfungen – Glaubenssätze

Blackout

Blackout

Ich hatte einmal eine Klientin, die in Prüfungen geradezu einen Blackout hatte – und mir ist das auch schon passiert.

Das ist im Grunde sogar eine normale Reaktion auf massiven Stress. Wir haben nämlich drei Arten auf solchen Stress zu reagieren: Kämpfen, Flüchten oder Totstellen.

Und da man in einer Prüfung in der Regel weder flüchen noch kämpfen kann, kommt eben Option Nummer Drei zum Tragen. Unser Großhirn schaltet sich praktisch aus, und wir sind zu keinen klaren Gedanken mehr fähig.

So weit, so schlecht.

Aber es kommt noch schlimmer: Wir können durchaus den Glaubenssatz entwickeln, dass das für uns in Prüfungen normal ist. Sozusagen Schicksal. Und dann gehen wir in Zukunft Prüfungen aus dem Weg, weil wir wissen, dass wir sowieso darin versagen.

Und das ist ein echte Einschränkung für das zukünftige Leben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT, Persönliches Wachstum | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Prüfungen – Erwartungen

Psst! Abitur!

Psst! Abitur!

In den Gymnasien wird es jetzt spannend: Die Prüfungen für das Abitur stehen vor der Tür.

Natürlich gibt es im Leben noch viel mehr Prüfungen, Examen oder andere Situationen, in denen man Wissen oder Fähigkeiten demonstrieren muss. Und immer wieder wird in Prüfungen vor allem getestet, wie gut man mit dem Stress in solchen Situationen umgehen kann.

Oft genug hängt viel von den Prüfungen ab, so dass es nur natürlich ist, dabei Angst zu haben. Ich kenne das nur zu gut – immerhin habe ich selbst schon viele Prüfungen mehr oder weniger gut gemeistert.

Und trotzdem: Auch hier ist die innere Einstellung der Schlüssel zum Erfolg.

Leider reichen wenige Erfahrungen schon aus, um einen innere Erwartung zu erzeugen. Und wir lernen schon früh in der Schule bei den Klassenarbeiten, wie es uns bei Prüfungen geht. Blöd ist das nur, wenn wir lernen, dass wir bei Prüfungen völlig gestresst und durcheinander sind, bzw. zu sein haben. Diese Erwartung setzt sich schnell fest – und wird dann bei jeder weiteren Prüfung bestätigt.

Ein Teufelskreis. Denn wir bekommen, was wir erwarten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT, Persönliches Wachstum | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zeitmanagement – Familiensystem

Familie

Familie

Auch im Familiensystem gibt es Dinge, die unseren Umgang mit Zeit und Zeitmanagement beeinflussen.

Es ist oft so, dass ein Familienmitglied in der Familie einen „Job“ übernimmt. Und ein derartiger Job kann sein, dass man sich um alles kümmert, während die anderen sich entspannen dürfen. Oder dass man diejenige ist, die keine Zeit hat – man hat sozusagen die Zeitnot für die anderen übernommen.

Wie genau diese Jobs aussehen, hängt natürlich von der individuellen Familie ab. Aber es lohnt sich, genau hinzusehen, und auf Verhaltensmuster zu achten.

Alternativ kann es gut möglich sein, dass das Muster des „sich um alles kümmern“ eine Möglichkeit ist, Loyalität einem Familienmitglied gegenüber zu demonstrieren. Das kann ein Elternteil oder ein Großelternteil sein – wer genau ist dabei gar nicht wichtig.

Wichtig ist allerdings die Erkenntnis, dass es sich bei keinem dieser Muster um ein „Naturgesetz“ handelt. Sie sind alle veränderbar. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EFT, Familienstellen | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Zeitmanagement – Glaubenssätze

Kurzzeitwecker

Timer

Wenn es darum geht, unsere Zeit über den Tag einzuteilen, dann richten wir uns oft nicht nur nach den Erwartungen von anderen, sondern auch nach dem, was wir selbst glauben.

Und die eigenen Glaubenssätze über Zeit sind genauso wichtig.

Setzen Sie sich ruhig einmal hin und schreiben Sie auf, wie Sie über Zeit denken. Wie viel Zeit Sie zur Verfügung haben, und was Sie damit machen können und dürfen.

Hier sind ein paar Beispiele:
– Ich habe nie genug Zeit.
– Es gibt immer noch mehr zu tun.
– Einfach mal nichts tun geht gar nicht.
– Ich bin nur etwas wert, wenn ich ordentlich viel schaffe.
– Solange mein Haus nicht sauber ist, kann ich keine Pause machen.
– Ich mache alles für meine Kinder/Familie.

Kennen Sie das? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Persönliches Wachstum | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar