Zeit zum Feiern!

Feiern

Feiern!

Wie bitte? Ich? Was soll ich denn feiern?

Nun ja, vielleicht haben Sie ja tatsächlich eines Ihrer Ziele erreicht. Vielleicht haben sogar meine Blogposts dabei geholfen. Ich wünsche es Ihnen jedenfalls. Und dann haben Sie einen Grund zum Feiern!

Und ich sage das nicht einfach nur so daher. Dahinter steckt die Idee, dass Sie das aufregende Gefühl kennenlernen, etwas erreicht zu haben.

Ich höre Sie schon murmeln: „Was habe ich denn schon getan? Ich hab‘ halt so ein Mini-Ziel erreicht. Das ist doch nix. Ich habe es nicht verdient zu feiern.“

Und genau das stimmt nicht. Es ist wichtig, dass Sie sich erlauben, auch kleine Schritte zu feiern. Sonst warten Sie nämlich bis zum Sankt-Nimmerleinstag, ehe ein Erfolg groß genug für Sie ist. Und glauben Sie mir, ständiges Ackern ohne ein bisschen Feiern wird schnell fürchterlich anstrengend.

Also, feiern Sie! Und zwar gleich jetzt!

HK: Auch wenn ich doch gar nichts Besonderers geleistet habe, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass ich trotzdem auch einen Mini-Erfolg feiern darf.

Auch wenn ich irgendwie das Gefühl habe, ich darf gar nicht feiern, jedenfalls nicht so einen Mini-Erfolg, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass ich ganz alleine entscheide, was ich feiern darf und will.

Auch wenn es mir echt seltsam und blöde vorkommt, so einen Mini-Erfolg zu feiern, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, das ich tatsächlich feiern darf, was ich will.

AI: Ach, das ist doch nur so ein Mini-Erfolg.
AA: Wenn ich jeden solchen Erfolg feiern würde, käme ich aus dem Feiern gar nicht mehr raus.
UA: Nee, so einen Mini-Erfolg, das ist doch gar kein echter Erfolg.
UN: Macht gar keinen Sinn, den zu feiern.
KP: Das fühlt sich einfach blöd an!
SB: Ich habe doch nicht wirklich etwas geleistet.
UA: Ich habe nur so ein doofes Mini-Ziel erreicht.
HG: Und es fühlt sich so blöd an, das zu feiern.
Durchatmen!

AI: Aber vielleicht muss ich ja nicht gleich eine ganze Party schmeißen.
AA: Vielleicht gibt’s ja Wege, eine Mini-Feier zu machen.
UA: Ganz für mich.
UN: Etwas Leckeres zu Essen …
KP: Oder einen schönen Spaziergang …
SB: Oder irgendetwas Anderes, was gut tut.
UA: Das wäre eine nette Art, ein Mini-Ziel zu feiern.
HG: Und es könnte sich gut anfühlen.
Durchatmen!

AI: Aber es ist trotzdem irgendwie blöd.
AA: Ich habe immer noch das Gefühl, nichts erreicht zu haben.
UA: Aber vielleicht liegt das daran, dass ich nicht gefeiert habe?
UN: Hmmm. Ist es nur dann ein Erfolg, wenn ich es auch feiere?
KP: Okay, es war ein Mini-Ziel und ein Mini-Erfolg …
SB: Und mit einer Mini-Feier fühlt es sich vielleicht sogar so an!
UA: Ich könnte es ja einfach ausprobieren.
HG: Und wenn es sich gut anfühlt, kann ich es ja weiter so machen.
Durchatmen!

AI: Ich erlaube mir jetzt, den Mini-Erfolg zu feiern.
AA: Auf meine ganz persönliche Art.
UA: Und ich entscheide mich, den Mini-Erfolg zu feiern.
UN: Damit es sich auch wie ein Erfolg anfühlt.
KP: Ich habe so selten Erfolg!
SB: Ich erlaube mir jetzt, diesen Mini-Erfolg zu genießen.
UA: Denn wo ein Mini-Erfolg ist, ist der nächste nicht weit weg.
HG: Und das fühlt sich richtig gut an!
Durchatmen!

Und? Wie feiern Sie? Und was feiern Sie?

Bildquelle: Frauke Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, EFT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.