XYZ ist besser als ich

Menschen vergleichen

Menschen vergleichen

Bei Aldi kostet dieses so-und-so-viel, bei Lidl mehr oder weniger. Und Karstadt hat die schöneren Bettbezüge … so sortieren wir täglich unsere Welt durch Vergleichen. Bei Gegenständen und Preisen hat das seine Berechtigung.

Aber wir vergleichen uns selbst auch ständig mit anderen Menschen. Silke ist dünner als ich. Michael schreibt mehr als ich. Und Melanie leistet viel mehr als Mutter und Vollzeitmanagerin.

Und dann fühlen wir uns schlecht. Nicht gut genug. Zu klein, zu dick, zu faul. Zu langsam.

Menschen sind alle anders. Und alle haben ihre eigenen Prägungen und Erlebnisse. Wir sind Individuen – und keine Bettbezüge.

Und der einzige Mensch, mit dem wir uns wirklich vergleichen dürfen, sind wir selbst – so wie wir vor einem Tag, vor einem Monat oder vor einem Jahr waren. Und wenn wir dann sagen können, ja, wir sind im Vergleich zu einem früheren Selbst gewachsen – auf welcher Ebene auch immer, dann ist alles prima. Wir haben dazu gelernt, wir sind einen Schritt weiter. Das ist gut genug.

Ich bin fest davon überzeugt, dass alle Menschen das Beste tun, was sie nach ihren Umständen, Erlebnissen und Prägungen tun können. Hinter jeder Selbstsabotage stehen negative Prägungen und Glaubenssätze. Gerade ist wieder ein bekannter Schauspieler viel zu früh an Drogen gestorben. Ich habe dazu durchaus hämische Kommentare gelesen. Aber auch dieser Mensch hat sein Bestes gegeben – und brauchte Drogen, um seine Tage zu überstehen. Ich wünschte, er hätte sich rechtzeitig Hilfe gesucht, aber vielleicht haben auch das seine inneren Glaubenssätze verhindert. Und vielleicht hat es es einfach nicht mehr ausgehalten, sich selbst mit anderen zu vergleichen – und dabei schlecht abzuschneiden.

Also, hören Sie auf, sich mit anderen zu vergleichen. Und schauen Sie auf die Fortschritte seit letztem Jahr. Hat sich da etwas getan? Haben Sie etwas gelernt, geleistet oder erschaffen? Ein Buch gelesen, oder viele? Etwas gelernt? Haben Sie jemanden getröstet oder ermutigt? Vermutlich schon. Und  damit sind Sie gewachsen. Natürlich könnten Sie jetzt sagen, dass Sie viel schneller hätten wachsen sollen – aber da vergleichen Sie sich wieder mit anderen.

Es ist Zeit, diese Vergleicherei zu lassen, auch wenn wir sie seit frühesten Schultagen gewohnt sind. Seien Sie einfach Sie selbst. Das ist gut genug.

Auch wenn ich es so gewohnt bin, mich mit anderen zu vergleichen, bin ich okay so wie ich bin und ich erlaube es mir jetzt, im eigenen Tempo zu leben und zu wachsen.

Auch wenn es schon in der Schule mit den Zensuren losging, das Vergleichen und Schauen, wer der Beste ist, bin ich okay so wie ich bin und ich erlaube mir jetzt, das Zensurendenken endlich hinter mir zu lassen.

Auch wenn es sooooo schwierig ist, nicht neidisch auf andere zu blicken und sich schlecht zu fühlen, weil man das nicht hat oder ist, bin ich okay so wie ich bin und ich entscheide mich jetzt, mich darauf zu konzentrieren, an jedem Tag mein Bestes zu geben und mich dabei gut um mich zu kümmern.

Und wenn Sie doch mal neidisch sind, dann sagen Sie sich selbst: Okay, das ist nett, dass hätte ich auch gerne – und schreiben Sie es sich auf eine Wunschliste. Und dann schauen Sie, wie es für Sie passt.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Wenn Sie Ihre Glaubenssätze transformieren wollen, dann helfe ich Ihnen gerne dabei. Lebensberatung und Coaching biete ich auch über Telefon und Skype an. Schicken Sie mir einfach eine Email, und wir besprechen alles weitere in Ruhe.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu XYZ ist besser als ich

  1. Liebe Frauke,

    ein Artikel, der mir wirklich gut tut! Es ist so schön zu lesen, dass wir eigentlich alle „genug“ sind! 🙂

    Natürlich scheinen wir das bewusst zu wissen, aber wie es bei uns unbewusst aussieht, ist dann wieder ne ganz andere Geschichte! 🙂

    Ich muss auch gestehen, dass ich mich noch immer manchmal mit anderen vergleiche – mit Vorliebe mit Personen, die schon so viel weiter sind als ich. Natürlich schneide ich dann immer schlechter ab.

    Aber es kommt nicht mehr so häufig vor, dass ich mich vergleiche wie zB noch vor einem Jahr oder 2 Jahren oder gar 5!

    Und ich ertappe mich mittlerweile selbst dabei – es wird mir also bewusst, wenn ich es tue. So kann ich dann das nervige Vergleichen schnell – bewusst – abstellen!

    Denn wie heißt’s es so schön, „Worauf du dich konzentrierst, das ziehst du auch an“ und ich konzentriere mich viel lieber auf die Fülle und das Gute anstatt auf den Mangel! 🙂

    • Liebe Marina,

      danke dir! Ja, es ist wichtig, sich auf das zu konzentrieren, was wir schon erreicht haben, was schon da ist, und wo wir von da aus hinwollen!

      Alles Gute! 🙂

Kommentare sind geschlossen.