Veränderung – Erwartungen

Georg Christoph Lichtenberg

Georg Christoph Lichtenberg

Veränderung… das klingt gut und schlecht, nicht wahr?

Ich habe so ein bisschen das Gefühl, das wir hier in Deutschland und in deutschsprachigen Ländern Veränderungen gegenüber eher skeptisch sind. Die „gute alte Zeit“ ist ein stehender Begriff, auch wenn es sie so nicht wirklich gab.

Wir behalten auch lieber das, was wir kennen, als uns forsch in das Neue zu begeben.

Denn Veränderung bedeutet immer auch Ungewissheit.

Und Ungewissheit – nein, die wollen wir nicht. Deswegen sind Deutsche auch Spitzenreiter beim Kauf von Versicherungen.

Doch dahinter steht vor allem eine Erwartung: Wenn es anders wird, wird es schlechter.

Und wir blenden aus, was Georg Christoph Lichtenberg schon so treffend gesagt hat:

Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

Meistens stecken wir aber fest und blockieren Veränderungen und damit die Chance auf ein besseres Leben.

Aus Angst.

Aus der Erwartung heraus, dass es schlimmer wird, wenn wir am jetzigen Zustand rühren.

Nur wenn wir diese Angst bearbeiten, können wir auf Dauer etwas besseres erreichen. Nur dann können wir Veränderungen zulassen und sie sogar gezielt herbeiführen.

Und EFT ist das beste Werkzeug, um Angst zu bearbeiten, das ich kenne.

Auch wenn ich gelernt habe, Veränderungen zu fürchten, weil ich erwarte, dass es dann schlechter wird, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, diese Angst loszulassen.

Auch wenn mir Veränderungen unheimlich sind, weil ich das Neue ja nicht kenne und es schlecht sein könnte, bin ich okay so wie ich bin, und ich bin offen für die Möglichkeit, dass Veränderung auch gut sein kann.

Auch wenn es mir lieber ist, wenn alles so bleibt wie es ist – immerhin kenne ich den Mist dann ja, bin ich trotzdem okay so wie ich bin, und ich bin offen für die Möglichkeit, dass eine Veränderung den Mist endlich aus meinem Leben entfernen könnte.

Sie sind dran:
Wie stehen Sie zu Veränderungen?
Was macht Ihnen am meisten Angst?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Wie möchten Sie sich in Zukunft fühlen?

Bildquelle: pixabay, katermikesch

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.