Stellvertreterklopfen

Man kann EFT auch für jemand anderes machen. Das nennt sich im Deutschen „Stellvertreterklopfen“, weil man dabei an sich selbst für eine andere Person klopft. So ist man dann Stellvertreter für diese andere Person, aber auch für ein Tier oder eine Pflanze. Energetisch sind wir alle miteinander verbunden, daher funktioniert es auch.

Beim Stellvertreterklopfen gibt es einige Dinge zu beachten, die ich der Reihenfolge nach durchgehen möchte:

1. Klopfen Sie zuerst an sich selbst alle Gefühle, die der Zustand desjenigen bei Ihnen auslöst, für den Sie klopfen wollen. Konkret heißt das: Wenn Sie für Ihr Kind klopfen wollen, das immer so herumnörgelt und Sie nervt, sind Sie zuerst dran. Erst wenn Sie sich nicht mehr genervt fühlen, sind Sie überhaupt in der Lage, sich auf die Gefühle Ihres Kindes einzustimmen.

2. Beim Stellvertreterklopfen arbeiten Sie mit EFT genauso wie immer. Sie versetzen sich lediglich in die andere Person und klopfen dann  – wie gewohnt – die Gefühle, die hochkommen. Dabei wird der Einstimmungssatz leicht verändert. Er lautet jetzt z.B.:

Auch wenn ich, [Name einsetzen], so schlechte Laune habe, bin ich okay so wie ich bin.

3. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie haben genug geklopft und wollen jetzt das Stellvertreterklopfen beenden, so klopfen Sie die Handkante und sagen dreimal: „Ich bin jetzt wieder [eigenen Namen einsetzen].“ Auf diese Weise lösen Sie sich aus dem energetischen Feld der Person, für die Sie geklopft haben, und landen wieder sicher bei sich selbst.

Es wird immer wieder und gerne kontrovers diskutiert, ob es überhaupt erlaubt ist, für jemand anders zu klopfen. Von Notfällen einmal abgesehen, lauten die beiden Hauptpositionen so:

a) Ich brauche eine Erlaubnis, um für jemanden zu klopfen, denn ich mische mich in seine Angelegenheiten und vielleicht in sein Schicksal ein. Vielleicht hat seine Seele genau diese Problem ausgewählt, und wer bin ich, da hineinzupfuschen?

b) Ich kann immer und überall für jeden klopfen, denn die Person entscheidet selbst, ob sie die Hilfe annimmt oder nicht.

Ich persönlich neige zur zweiten Haltung, ich klopfe dennoch nur selten für andere Personen. Ich habe es nämlich erlebt, dass ich um Erlaubnis gefragt habe, und als Antwort bekam: „Ja, mach ruhig.“ Auf Dauer hat mich das genervt, weil sozusagen die Verantwortung für Veränderung auf mich abgeschoben wurde  – und dafür stehe ich nicht mehr zur Verfügung.

Anderseits habe ich es schon sehr deutlich erlebt, wie mein Klopfen für jemand anders tatsächlich von der anderen Seite blockiert wurde. Ich kam einfach überhaupt nicht durch! Seitdem weiß ich, dass derjenige, für den ich klopfen will, auch empfänglich sein muss. Daher mache ich mir darüber keine Sorgen mehr und klopfe für andere, wenn meine Intuition mir dazu rät.

Wie Gary immer sagt: „Try it on everything!“ Bei Gelegenheit erzähle ich dann mal, wie ich für meine Waschmaschine geklopft habe.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, EFT abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Stellvertreterklopfen

  1. Kirsten sagt:

    Ja, das mit der Waschmaschine ist schon echt ne abgefahrene Sache, beweist aber, dass es funktioniert 🙂

    • Inzwischen habe ich ja doch eine andere, aber immerhin hat mir die Aktion damals die alte Waschmaschine noch für ein paar Jahre erhalten. 🙂

  2. Liebe Frauke,

    Deinen Blog mag ich sehr und bin häufig hier zu Gast. Nun will ich denn auch mal einen Kommentar hinterlassen: Das stellvertretende Klopfen ist für mich eine kaum zu glaubende Sache, aber wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass es für „loved ones“ oder vielleicht sogar „not loved ones“ etwas bewirken kann, will ich es auf jeden Fall versuchen. 🙂
    Ich wünsche Dir schöne Ferien und freue mich auf den nächsten Klopfabend.

    Herzliche Grüße
    Karin

    • Liebe Karin,
      danke dir für den freundlichen Kommentar. 🙂
      Ich finde Stellvertreterklopfen unglaublich spannend, weil ich immer wieder erlebt habe, dass es wirkt. Klar, manchmal kommt es nicht an, weil es nicht angenommen wird, aber in der Mehrzahl der Fälle lässt sich eine Veränderung feststellen.
      Bis zum nächsten Klopfabend!
      – Frauke

  3. Pingback: EFT für einen Hund | Leichter leben mit EFT

Kommentare sind geschlossen.