Selbst-Wert

Selbstwert

Selbst-Wert?

Bei dem Wort „Wert“ denken wir meistens an die Wirtschaft. MehrWERTsteuer. Wert-Schöpfung. Wert-Stellung. Und das alles hat mit Geld zu tun.

Aber wie sollen wir den Wert eines Menschen oder den Wert von uns selbst in Heller und Pfennig ausdrücken? Unseren Selbst-Wert? In den USA macht man das. Menschen definieren ihren Wert z.B. über den Besitz und das Geld, das dieser Besitz einbringen kann.  (Zum Glück machen sie das nicht ausschließlich.)

Ich denke allerdings, dass es eine unzureichende Art ist, einen Menschen nach seinem Besitz und dessen finanziellem Wert zu „bewerten“. Statt dessen könnten wir ja nach „inneren Werten“ suchen. Davon gibt es auch viele: Geduld, Wissen, soziale Fähigkeiten …

Und trotzdem geht das auch am Ziel vorbei. Wir sind nicht nur die Summe dessen, was wir gelernt haben, oder wie gut uns unsere Eltern dressiert haben.

Jeder Mensch hat seinen eigenen, ganz persönlichen Wert, daran glaube ich fest. Wir sind alle einzigartig in der Kombination dessen, was uns wirklich ausmacht. Leider ist das schwer zu definieren.

Doch der Selbst-Wert und die Selbst-Liebe hängen ganz eng zusammen. Wer sich selbst nicht mag, wertet sich ab. Deswegen ist es so wichtig, sich selbst zu leben und zu wertschätzen. Den Blick darauf zu werfen, was Sie schon alles im Leben erreicht haben.

Das vergessen wir nämlich leider zu leicht und richten unseren Fokus auf das, was nicht klappt. Ändern Sie doch einmal die Blickrichtung und schauen Sie genauar hin: Sie haben wahrscheinlich die Schule überstanden und Einiges dort gelernt. Wahrscheinlich haben Sie eine Ausbildung gemacht, und anschließend gearbeitet. Vielleicht haben Sie eine Anstellung oder sind selbständig. Wahrscheinlich bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt selbst. Vielleicht haben Sie sogar Kinder und ziehen sie auf, oder haben sie groß gezogen.

Sehen Sie? Da kommt schon Einiges zusammen, was Sie geleistet haben. Und sicherlich gibt es noch mehr.

Ich habe z.B. ein Jahr in Amerika erlebt und überlebt, in einer fremden (und leicht dysfunktionalen) Familie, mit gerade mal 17 Jahren. Damals ist das einfach so „passiert“, ich habe das hingenommen und nicht weiter darüber nachgedacht, Vieles ja auch genossen und ganz bewusst erlebt. Und doch ist das eine Leistung, so lange von der eigenen Familie getrennt zu sein und sich in einem fremden Land und einem fremden Schulsystem zu behaupten.

Heute erkenne ich diese Erfahrung bewusst als etwas, das mir Selbst-Wert gibt. Ich wertschätze die junge Frauke, die das alles so gut gemeistert hat. Ich sehe die Fähigkeiten, die ich damals entwickelt habe: Sehr gut Englisch sprechen, mir Hilfe holen, wenn ich sie brauche, Kontakte knüpfen und manches auch einfach durchzustehen. Und Spaß zu haben, wo es geht.

Und damit es auch für Sie leichter wird, diese Sicht zu entwickeln, schenke ich Ihnen ein paar Klopfsätze:

Auch wenn es mir schwerfällt, meine eigenen Leistungen zu sehen und wertzuschätzen, bin ich okay so wie ich bin und erlaube mir jetzt, da einmal genauer hinzusehen.

Auch wenn es so leicht ist, meine Leistungen und Fähigkeiten abzuwerten, und ich das auch gelernt habe – „Ach, das war nichts Besonderes“ – bin ich okay so wie ich bin und ich erlaube mir jetzt, den Wert meiner Erfahrungen und Fähigkeiten zu sehen.

Auch wenn es hierzulande nicht üblich ist, den eigenen Wert deutlich zu machen, bin ich doch okay so wie ich bin und ich erlaube es mir jetzt, mir meinen eigenen Wert ganz genau anzusehen und mich dafür zu lieben, was ich schon alles erlebt, überlegt und erreicht habe.

Und was haben Sie schon alles erreicht? Was für Fähigkeiten lernen Sie an sich zu schätzen?
Ich freue mich über jeden Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.