Reisen – Aufregung

Reisestress

Reisestress

Mit dem Juni beginnt zumindest wettertechnisch der Sommer, in manchen Bundesländern die Sommerferien, und damit die Reisezeit. Ich möchte in diesem Monat eine Reihe ganz praktischer Beiträge rund um das Reisen für Sie schreiben, denn EFT ist ja nicht für die innere Einstellung reserviert, sondern kann auch bei ganz „irdischen“ Problemen ganz gut helfen.

Fangen wir also ganz am Anfang an: Bevor es überhaupt losgeht.

Ich bin ja – ich gebe es zu – bei Reisen auch so ein Nervösling. Ich bin gerne 20 Minuten vor der Abfahrt am Bahnhof, weil ich mich sonst gestresst und gehetzt fühle. Dieses Sicherheitspaket muss einfach sein.

Und ich kenne auch dieses Gefühl in der Magengrube, bevor es losgeht. Ein bisschen Aufregung gehört auch dazu, finde ich, sonst ist Reisen so langweilig wie das Pendeln zur Arbeit.

Die Sache wird nur dann zum Problem, wenn diese Aufregung zu groß wird. Wenn sie Ihnen die Lust am Reisen verdirbt und sich zu einer echten Angst auswächst. Denn das wäre sehr schade.

(Reisen bildet ja bekanntlich, und das Erleben anderer Regionen und Kulturen gehört auch zum inneren Wachstum. Wir sollten uns diese Möglichkeit erhalten.)

Wenn Ihnen also diese Aufregung, der Stress vor einer Reise zu viel wird, dann kann EFT helfen. Ehe Sie das Reisen ganz aufgeben, ist es definitiv wert, ein paar Runden zu klopfen, oder? Es kostet Sie vielleicht ein paar Minuten ( im schlimmsten Fall ein paar Sitzungen mit mir), und dann können Sie entspannt Ihre Reise genießen.

Und ich gestehe auch, dass ich wirklich gerne im Zug sitze und in die Landschaft schaue. Noch schöner ist es beim Fliegen, deshalb buche ich möglichst einen Fensterplatz. Ich brauche nicht einmal ein Buch, unsere Welt ist schön und unterhaltsam genug.

Na, haben Sie Lust bekommen?

Dann habe ich ein paar Klopfvorschläge für Sie:

Auch wenn ich soooo aufgeregt bin, weil es gleich losgeht, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt die Aufregung auf ein optimales Maß zurückzufahren.

Auch wenn ich jedesmal fast sterbe, wenn ich reisen muss, es ist so schlimm, dass ich fast lieber zu Hause bleibe, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, meine Reise mit genug Zeitpuffern zu planen, dass ich viel entspannter sein kann.

Auch wenn ich jedesmal so schrecklich nervös bin, wenn ich einen Zug oder einen Flieger kriegen muss, bin ich trotzdem okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, diese Nervosität loszulassen, und mich so zu entspannen, dass ich die ganze Reise genießen kann.

Sie sind dran:
Wie geht es Ihnen vor einer Reise?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Wie möchten Sie in Zukunft wachsen?
Ich lade Sie ein, einen Kommentar zu schreiben.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.