Partnerglück – Familienregeln

Passender Partner?

Passender Partner?

Es mag erstaunlich klingen, aber es gibt im Familiensystem meistens auch Regeln zu potentiellen Partnern und darüber wie eine Partnerschaft auszusehen hat.

Vielleicht muss der zukünftige Partner „reich“ sein, damit es das Familienkind leicht hat. Oder „er“ muss einen soliden Beruf haben, „sie“ muss gesund sein, oder was auch immer.

Diese Familienregeln können recht komplex sein. Sie sind aber meistens gar nicht offen bekannt, sondern wir richten uns nahezu unbewusst nach ihnen, bevor wir uns überhaupt auf jemanden einlassen.

Und es kann gut gehen, wenn der Partner zur Familienregel passt. Womöglich wird eine Partnerschaft dadurch sogar gefestigt.

Aber leider es ist auch möglich, dass wir eine Familienregel verletzen, wenn wir uns Hals über Kopf verlieben.

Dann stehen wir in einem inneren Konflikt:

Familienregel gegen Liebe

Und Familienregeln können eine enorme Wucht entwickeln. Vielleicht versuchen wir dann, unseren Partner zu „umzubiegen“, dass er der Regel doch noch genügt. Das kann für viel Druck und Stress sorgen. Oder „er“ oder „sie“ ist der Familie einfach „nicht gut genug“. Dann gibt es Konflikte mit Eltern oder Geschwistern und Druck von dort.

Die einzige Lösung ist es dann, die Familienregel umzuschreiben.

Das macht schon deswegen Sinn, weil viele solcher Regeln seit Generationen bestehen und gar nicht mehr ganz in unsere Zeit passen.

Man braucht für so ein Update im Familiensystem im Prinzip nur zwei Schritte:

1. Genau hinschauen und die Regel erkennen.
2. Mit EFT die Regel verändern.

So einfach kann es sein.

Natürlich liegt das Problem im Detail, denn die Regeln sind ja meistens gar nicht genau bekannt. Aber sie lassen sich aufspüren, indem man nach Gemeinsamkeiten im Familiensystem forscht und sich die „Abweichler“ und schwarzen Schafe genau anschaut. Was haben sie anders gemacht als der Rest der Familie?

Aber sowie Sie wissen, was für Partner in der Famile bevorzugt werden, können Sie drangehen und die Regel umschreiben bzw. weiter öffnen oder vielleicht sogar ganz löschen.

Warum funktioniert das Umschreiben so einfach? Weil Familienregeln zwar im System existieren, aber praktisch nie schriftlich fixiert sind. Sie befinden nur als vage Gefühle in den Köpfen der Familienmitglieder. Und wenn sich ein Mitglied verändert und die Regel umschreibt, dann reagiert das ganze System.

Ändern Sie eine Familienregel also mit einer gewissen Entschlossenheit – und leben Sie von nun an gemäß der neuen Variante. Der Rest wird der Veränderung normalerweise folgen.

Hier sind Einstiegssätze für’s Klopfen:

Auch wenn mein Partner nicht zur Familienregel passt, sind wir völlig okay so wie wir sind, und ich entscheide mich jetzt, diese Regel upzudaten.

Auch wenn ich mir einen Partner ausgesucht habe, der nicht zur Familienregel passt, und ich jetzt endlich weiß, warum meine Familie so gegen ihn / sie ist, bin ich völlig okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt, dass wir beide trotzdem dazugehören, und ich schreibe die Regel jetzt entsprechend um!

Auch wenn unsere uralte Familienregel meinen Partner nicht erlaubt, und wir deswegen auf Ablehnung stoßen, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide jetzt, diese Regel zu öffnen und an die heutige Zeit anzupassen, so dass wir beide entspannt dazugehören können.

Sie sind dran:
Welche Regeln können Sie in Ihrer Familie erkennen?
Verstoßen Sie dagegen? Oder haben Sie sie brav erfüllt?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Was möchten Sie in Zukunft verändern?
Schreiben Sie einen Kommentar.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Hier im Blog kann ich immer nur ganz allgemeine Themen besprechen und vorstellen. Wenn Sie aber bei einem tieferen Thema alleine nicht weiterkommen, dann schreiben Sie mir eine Email. Wir besprechen dann, wie ich Ihnen dabei helfen kann.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter EFT, Familienstellen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.