Klopfen für den Jieper

Chips

Chips

Jetzt kommt sie wieder, die dunkle, kalte Jahreszeit. Und unser Körper möchte uns gerne darauf vorbereiten, dass das Essen knapp wird. Also haben wir mehr Hunger auf Süßes und Fettiges (konkret Schokolade und Gebäck mit Nüssen), um ein Fettpolster anzulegen.

Aber wir leiden im Winter gar keinen Hunger mehr. Und Fettpolster wollen wir auch nicht. Dummerweise „weiß“ unser Körper das nicht und benimmt sich immer noch so wie in der Steinzeit.

Deswegen gibt’s heute eine kleine Klopfrunde zum Jieper. Das ist ein norddeutsches Wort, das ein dringendes Verlagen nach einem bestimmten Essen ausdrückt.

Natürlich können hinter dem Verlangen nach Süßen oder Salzigem (Schokolade, Flips, Chips etc.) auch jede Menge andere Emotionen stehen, die wir mit dem Essen wegdrücken wollen. Deswegen sind in den Klopfsätzen auch Hinweise darauf zu finden, damit sich das Ganze ein wenig auflöst.

Es lohnt sich übrigens, diesen Emotionen nachzugehen, wenn Sie mit Ihrem Gewicht unzufrieden sind. Gerade in Begleitung lassen sich diese Gefühle mit EFT gut bearbeiten, so dass der Bedarf nach süßer oder salziger Ablenkung weniger wird.

Nun aber ran an’s Klopfen:

Auch wenn ich sooo einen Jieper auf Süßes habe, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, alles loszulassen, was diesen Jieper auslöst.

Auch wenn ich gerade richtig Hunger und Lust auf Chips habe, bin ich okay so wie ich bin, und ich gebe mir jetzt die Erlaubnis, all das loszulassen, was dahinter steht.

Auch wenn ich sooooo einen Jieper auf mein Lieblingsfutter habe, und mich das gleichzeitig ärgert, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, all das loszulassen, was mich ärgert und zum Jieper führt.

Sie sind dran:
Was ist Ihr Jieper-Futter?
Wie fühlt es sich an, das zu essen?
Was hat sich beim Klopfen verändert?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

PS: Die Klopfvorschläge im Text sind nur ein winziger Anfang. Mit meinen Klientinnen und Klienten arbeite ich wesentlich persönlicher und intensiver. Entsprechend gehen auch die Veränderungen tiefer und sind umfassender. Falls Sie Interesse daran haben, mit mir zu arbeiten, klicken sie HIER, schreiben Sie mir eine Email und wir besprechen, wie wir am besten vorgehen.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.