Immer dieser Laubsauger!

Herbst

Herbst

Es ist die Jahreszeit, in der die Bäume ihre Blätter fallen lassen, wie es sich gehört. Ich finde, dieses Jahr haben sie sich sogar recht viel Zeit damit gelassen. Dafür kommt jetzt alles auf einmal herunter, dafür sorgt in Kiel gerade der Sturm.

Leider ist es damit aber auch die Jahrezeit für die Krachmacher Laubsauger oder Laubbläser. In jedem Garten, in jedem Park, im öffentlichen Grün, überall sind sie im Einsatz. Und deswegen machen sie auch überall Lärm.

Man kann sich darüber aufregen.

Ich kenne Menschen, die das gerne und intensiv tun.

Ich finde den Krach auch nicht schön, aber vermutlich kann man auf diese Weise die Blätter schneller entfernen als mit Besen und Rechen. Und leider ist die Arbeitsstunde teuer… Außerdem finde ich rutschige Blätter auf Gehwegen überhaupt nicht lustig und freue mich jedesmal, wenn sie endlich entfernt worden sind.

Wir können also die Tatsache nicht ändern, dass im Herbst Krachmacher unterwegs sind. Was wir aber ändern können, ist unsere Reaktion darauf.

Wir entscheiden selbst, wie wir reagieren.

Das ist der Schlüssel! Sie selbst entscheiden zwischen Aufregung und Schulterzucken. Und ganz ehrlich – gibt es nicht wichtigere Dinge, über die man sich aufregen sollte? Wenn man sich schon aufregen will?

Hier sind ein paar Klopfsätze, damit es ihnen leichter fällt, sich zumindest bei den Laubsaugern für das Schulterzucken zu entscheiden.

Auch wenn ich diesen Krach so hasse, diese verdammten Laubsauger, die verderben mir die ganze Freude am bunten Herbst, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, mit trotzdem über alles Schöne im Herbst zu freuen.

Auch wenn ich das so entsetzlich finde, dass überall die Laubsauger dröhnen, man hat ja gar keine Ruhe mehr, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt für mehr Gelassenheit.

Auch wenn ich mich so aufregen könnte, über diese rücksichtslosen Nachbarn und Leute mit dem Laubsaugern und dem vielen Krach, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, mich zu entspannen.

Sie sind dran:
Wie geht Ihnen das mit dem Krach?
Können Sie sich vorstellen, trotzdem gelassen zu bleiben?
Was hat sich nach dem Klopfen geändert?
Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Mir ist diese Botschaft so wichtig: Wir selbst entscheiden, wie wir auf Erfahrungen, Erlebnisse und Dinge reagieren. Wirklich. Und wenn Sie Ihre Reaktion auf eine Erfahrung, ein Erlebnis oder etwas anderes verändern möchte, bin ich gerne für Sie da. Schreiben Sie einfach eine Email an mich und wir klären alles Weitere.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter EFT, Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.