Ein Wort für das neue Jahr

Schönes neues Jahr

Schiffe an der Kieler Förde

Neujahr ist traditionell der Zeitpunkt für gute Vorsätze. Und wie wir alle wissen, schmelzen die Vorsätze in der Regel schneller als der Schnee – auch wenn hier in Kiel gar kein Schnee liegt.

Meistens liegt das an zu viel Druck, den wir uns machen. Nie wieder Rauchen, endlich in einem Jahr 20 kg abspecken … das ist einfach zu viel. Zu brutal. Und nicht durchzuhalten.

Von meinem Coach habe ich etwas gelernt, das viel besser funktioniert, und das ich gerne weitergeben möchte:

Das Wort für das Jahr.

Es geht darum, einen kurzen, knackigen Begriff zu finden, der uns als Motto durch das Jahr begleiten kann. Wichtig ist dabei, dass das Wort gute Gefühle auslöst, motiviert und einprägsam ist.

Mein Wort für 2014 ist zum Beispiel „Spaß“. Ich möchte dieses Jahr richtig Spaß daran haben, als EFT-Coach Menschen zu helfen, vielleicht ein EFT-Buch herauszubringen etc. Der Gedanke, auch Pflichten mit Spaß zu erledigen, ist wirklich befreiend. Ich habe dabei gar nicht viel nachgedacht, sondern nur hineingespürt, was mich im Jahr 2014 weiter bringen kann.

Und genauso können Sie es auch machen! Öffnen Sie Ihr Herz und spüren Sie, was Ihnen in diesem Jahr besonders weiter helfen kann. Vielleicht brauchen Sie Ziele. Oder Mut. Oder auch nur ganz viel Ruhe.

Wenn Sie Ihr Wort gefunden haben, schreiben Sie es auf einen Klebezettel und bringen Sie es an einem Ort an, wo Sie es jeden Tag sehen können. Ich habe mein Wort des Jahres am Computerbildschirm hängen – da verbringe ich viel Zeit.

Und wenn es einfach nicht klappen will mit dem Wort des Jahres, dann kann EFT auch bei der Inspiration helfen:

Auch wenn es mir so schwerfällt, mich für ein Motto zu entscheiden, bin ich okay so wie ich bin und bitte mein Unterbewusstsein, mir jetzt einen guten Tipp zu geben.

Auch wenn ich einfach nicht weiterkomme und mir kein Wort einfällt, das sich wirklich gut anfühlt, bin ich okay so wie ich bin und ich erlaube mir, dass das Wort einfach heute zu mir kommt.

Auch wenn es soooo schwierig ist, genau das passende Wort zu entdecken, habe ich mich gerne so wie ich bin und erlaube mir jetzt, ganz entspannt ein paar neue, aufregende Worte zu finden.

Und? Welches Wort ist es geworden? Ich freue mich über jeden Kommentar.

Bildquelle: F. Möbius

PS: Wenn Sie ein Ziel für 2014 konsequent und mit Hilfe angehen wollen, schreiben Sie mir eine Email: Email Frauke Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.