EFT für die alltäglichen Ärgernisse

Meh

Meh

EFT geht für alles. Wirklich.

Ich nutze es immer wieder – und eben habe ich geklopft, weil ich kein Thema für heute finden konnte. Und dann habe ich losgeschrieben, und das Thema hat sich gezeigt:

EFT für die alltäglichen Ärgernisse.

Ich möchte Ihnen nahelegen, immer dann zu klopfen, wenn sich unangenehme Gefühle zeigen. Nicht, um sie „wegzuklopfen“, sondern um wirklich wahrzunehmen, was da gerade passiert.

Wir bekommen so viele Signale.

Unser Körper zwickt irgendwo oder tut einfach weh. Da können wir klopfen und schauen, was sich da an Gefühl eingelagert hat. Manchmal kommen die erstaunlichsten Verbindungen zu Tage – und manchmal ist es nur ein blauer Fleck. Und selbst dann kann man klopfen, was der mit einem macht.

Oder uns wird bei einer bestimmten Person mulmig, obwohl uns dieser Mensch nie etwas getan hat. Da können wir klopfen und fragen, an wen oder was uns dieser Mensch erinnert – und wieder einen persönlichen Glaubenssatz auflösen.

Wenn Sie meine Klienten wären, dann würde ich jetzt mit Ihnen in die Tiefe gehen und die Ursachen anschauen, weil ich Sie auch in schwierigen Momenten begleiten und stützen kann.

Für zu Hause würde ich das nicht empfehlen, ganz besonders nicht, wenn Sie alleine leben.

Da lohnt sich ein anderer, sanfterer Weg:

Klopfen Sie das Symptom. Immer wieder. Bleiben Sie dran und erinnern Sie sich daran, dass Sie das, was dahinter liegt, auflösen können, ohne genau zu wissen, was das ist. Es dauert nur eben in der Regel länger, als mit einem erfahrenen Therapeuten oder Coach.

Hier sind ein paar Klopfsätze zum Einstieg:

Auch wenn ich gerade jetzt ein blödes Gefühl habe, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, das Gefühl loszulassen, und alles was dazugehört auch.

Auch wenn mir wieder etwas im Körper wehtut, bin ich okay so wie ich bin, und ich bitte meinen Körper jetzt zu heilen und alles loszulassen, was zum Unwohlsein beiträgt.

Auch wenn es immer wieder Situationen gibt, in denen ich mich unwohl fühle, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, diese Gefühle loszulassen und all das aufzulösen, was dahintersteckt.

Sie sind dran:
Welche Zeichen gibt Ihnen Ihr Körper?
Was möchten Sie auflösen?
Wie fühlt sich das an?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

PS: Die Klopfvorschläge im Text sind nur ein winziger Anfang. Mit meinen Klientinnen und Klienten arbeite ich wesentlich persönlicher und intensiver. Entsprechend gehen auch die Veränderungen tiefer und sind umfassender. Falls Sie Interesse daran haben, mit mir zu arbeiten, klicken sie HIER, schreiben Sie mir eine Email und wir besprechen, wie wir am besten vorgehen.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter EFT abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.