EFT bei heftiger Kritik

Schock

Schock

Mal angenommen, Sie haben begeistert von etwas erzählt, von einem Projekt, einer Idee, vielleicht auch Ihrem Geschäft – und dann kommt jemand und sagt klar und knapp: „Das schaffst du nie. Nicht in Kiel.“ (Das ist mir so wortwörtlich passiert.)

Der Satz trifft Sie ins Herz. Und Sie spüren eine echte, körperliche Reaktion. Vielleicht zittern die Hände. Vielleicht ist Ihnen schlecht. Und Sie spüren den nagenden Zweifel an sich selbst. Die Freude und Begeisterung, die Sie eben noch gespürt haben, sind mehr als ausgelöscht. Sie sind fassungslos.

Jetzt sollten Sie sich zurückziehen und klopfen, wenn es irgend geht. Denn Sie stecken mitten in einer Schockreaktion. Zur Not tut es die Toilette. Und selbst wenn so ein Erlebnis schon eine Weile zurückliegt, lohnt es sich zu klopfen.

Dieser Schreck, dieser Schock setzt sich nämlich im Körper und im Kopf fest. Er wird immer wieder zum Ausgangspunkt von Selbstzweifeln und von Stress bei einer Sache, die Ihnen eigentlich Spaß machen sollte. Vielleicht geben Sie wegen so eines Satzes sogar ganz auf – und das ist nicht nötig.

In dieser Klopfrunde arbeiten wir daran, den Schock wieder loszulassen, damit Sie mit Freude Ihr Projekt weitermachen können.

HK: Auch wenn ich so geschockt bin, dass jemand mein Projekt so schlecht macht, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass dieser Mensch in seinem Film lebt.

Auch wenn ich völlig schockiert und innerlich ganz erstarrt bin, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass diese Worte nicht viel mit mir zu tun haben.

Auch wenn ich innerlich ganz erstarrt und verzweifelt bin, weil mich jemand so brutal kritisiert hat, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass ich diesen Schock loslassen kann.

AI: Das schaffst du nicht.
AA: Du nicht.
UA: Und schon gar nicht in deiner Stadt / deinem Job / in Deutschland …
UN: Du nicht.
KP: Das geht gar nicht.
SB: Du schaffst das niemals.
UA: Das kann gar nicht funktionieren
HG: Und ich bin nur noch platt.
Durchatmen!

AI: Das ist so ein unfassbarer Schock.
AA: Meine ganze Freude und Begeisterung sind weg.
UA: So ein riesiger Schock.
UN: Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen.
KP: Ich bin nur noch leer.
SB: Fassungslos.
UA: Ich kann das nicht begreifen.
HG: Ich bin so durcheinander und schockiert.
Durchatmen!

AI: Aber jetzt bitte ich meinen Körper, diesen Schock loszulassen.
AA: Liebe Knochen, liebe Muskeln, liebe Nerven, liebe Sehnen,
UA: alle meine Zellen und mein ganzer Körper,
UN: jetzt den Schock loslassen!
KP: Wer auch immer das war, der war in seinem eigenen Film.
SB: Dem ging es gar nicht um mich.
UA: Der konnte nur die Freude und Begeisterung nicht ertragen.
HG: Der hat zugeschlagen, weil er sich selbst bedroht fühlt.
Durchatmen!

AI: Das hatte gar nichts mit mir zu tun.
AA: Und ich lasse diesen Schock jetzt los.
UA: Mit jedem Atemzug lasse ich mehr von dem Schock aus mir raus.
UN: Und dann schaue ich mir an, was diese Person gesagt hat.
KP: Und das, was mir hilft, nehme ich mit
SB: und die krasse Ablehnung lasse ich bei ihm oder ihr.
UA: Und ich lasse diesen Schock jetzt endgültig los.
HG: Und das fühlt sich schon viel besser an.
Durchatmen!

Sie kennen das ja schon: Ist noch Belastung übrig, klopfen Sie die Runde noch mal durch und ändern Sie die Worte, so dass sie zu Ihnen passen. Bleiben Sie ein bisschen dran, gerade wenn der Schock besonders tief war. Aber so werden Sie ein Hindernis los, dass Ihnen vielleicht die Freude an Ihrem Projekt geraubt hat.

Falls Ihnen die Abkürzungen nichts sagen, oder Sie gar nicht wissen, was eine Klopfrunde ist, tragen Sie sich rechts ins Formular ein. Klicken Sie dann den Bestätigungslink, den Sie per Email bekommen. Danach erhalten Sie eine weitere Email mit dem Link zum E-Buch „Leichter Leben mit EFT“ sowie ein Abo für meinen Newsletter.

Bildquelle: F.Möbius

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, EFT abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.