Die Sache mit der Liebe

Liebe

Liebe

Eines der Dinge, die wir im Leben am meisten suchen, ist die Liebe.

Als Kinder brauchen wir sie dringend. Als Jugendliche wollen wir sie nur von bestimmten Menschen. Und als Erwachsene tun wir oft genug so, als wäre sie gar nicht mehr wichtig.

Ich kenne Menschen, die glauben, sie könnten sich Liebe kaufen. Durch großzügige Geschenke und viel Geld. Das funktioniert nicht. Dadurch produziert man eher Schuldgefühle und Abhängigkeiten – das Gegenteil von Liebe.

Liebe ist eben keine Handelsware, auch wenn oft so getan wird. Sie ist nicht käuflich.

Liebe ist eine Sache von Geben und Nehmen. Ein Tausch, ein Schenken und Annehmen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Und woher kommt nun die Liebe?

Von innen.

Das ist die einzige Quelle. Liebe kommt aus Ihnen selbst, und wenn Sie das nicht fühlen können, dann müssen Sie erst einmal üben, die Liebe in sich selbst zu spüren, bevor Sie sie geben oder annehmen können.

Als Kinder konnten wir das alle. Die Fähigkeit, Liebe zu spüren und zu geben, ist nur verschüttet, und kann wieder aktiviert werden.

Wie kann ich Liebe wieder spüren?

Öffnen Sie sich für dieses Gefühl. Viele haben gelernt, es nicht zu spüren, weil es sehr wehtun kann. Öffnen Sie sich trotzdem. Schauen Sie auf ein Foto eines Menschen oder Wesens, dass Sie lieben. Und lassen Sie das Gefühl kommen.

Und jetzt versuchen Sie einmal, dieses Gefühl für sich selbst zu spüren.

Da ist sie, die Quelle der Liebe.

Wir sagen immer, diese Quelle ist im Herzen. Ich glaube, sie ist auch in der Seele, aber wir spüren sie vor allem im Herzen.

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, sich wieder für die Liebe zu öffnen, schon gar nicht für die Liebe zu sich selbst. Bleiben Sie dran, und geben Sie sich die Erlaubnis, diese Liebe zu sich selbst immer wieder zu spüren.

Ich kann Ihnen versprechen, dass das Gefühl stärker wird, je häufiger Sie es üben.

Damit das etwas leichter wird, kommen hier ein paar Klopfsätze:

Auch wenn ich gelernt habe, dass ich mich selbst nicht lieben darf, dann bin ich ja völlig egoistisch, trotzdem habe ich mich gern, und erlaube mir jetzt, diese Liebe zu spüren.

Auch wenn es so weh tut, die Liebe zuzulassen, trotzdem bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, durch den Schmerz zu gehen und dann die Liebe zu spüren.

Auch wenn ich jahrelang geübt habe, die Liebe nicht zu spüren, bin ich okay so wie ich bin, und ich entscheide mich jetzt für die Liebe.

Sie sind dran:
Gibt es etwas an Ihnen, dass Sie mühelos lieben können?
Und wofür haben Sie sich heute schon gelobt?
Wem möchten Sie heute Liebe schicken?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

PS: Die Klopfvorschläge im Text sind nur ein winziger Anfang. Mit meinen Klientinnen und Klienten arbeite ich wesentlich persönlicher und intensiver. Entsprechend gehen auch die Veränderungen tiefer und sind umfassender. Falls Sie Interesse daran haben, sich von mir helfen zu lassen, klicken sie HIER, schreiben Sie mir eine Email und wir besprechen, wie wir am besten vorgehen.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.