Dankbar sein für das was ist

dankbar

Dankbar

Dankbar zu sein ist ganz leicht, wenn alles gut läuft. Na klar, dann sind wir dankbar und freuen uns.

Aber dankbar zu sein, wenn wir unser Leben ändern wollen, wenn es uns schlecht geht, wenn wir raus wollen aus dem Hamsterrad – das ist eine ganz andere Nummer.

Und trotzdem ist Dankbarkeit das wichtigste Gefühl, um sein Leben zu ändern.

Wir bekommen im Leben nämlich das, was wir an Gefühl in die Welt hinaus senden. Und wenn wir Mangel, Unzufriedenheit, Neid oder Armut aussenden, dann bekommen wir einfach nur mehr davon. Klingt brutal, aber es ist so.

Es gibt immer mehr von dem, was wir fühlen. Gleiches zieht Gleiches an. Wir bekommen, was wir erwarten.

Deswegen ist es so wichtig, die Dinge zu sehen, die in die richtige Richtung weisen. Genau diese Dinge zu würdigen. Dankbar dafür zu sein.

Ich wette, dass es in jedem Leben etwas gibt, für das man dankbar sein kann.

Selbst wenn der Job vielleicht blöd ist, kann man für das Einkommen dankbar sein. Oder für die netten Menschen, die man dabei trifft. Oder für die Weiterbildung… es ist gar nicht sooo schwer, etwas Gutes zu finden.

Das ist die Herausforderung, die ich Ihnen heute stelle: Suchen Sie sich etwas, über das Sie sich wirklich freuen können. Selbst wenn es nur eine hübsche Blume ist, oder ein schöner Sonnenuntergang, oder ein Telefonat mit einem lieben Menschen. Erlauben Sie sich die Freude darüber und spüren Sie sie.

Denn wenn man sich über etwas freut und dankbar dafür ist, dann bekommt man mehr davon. So einfach – und so schwer – ist das.

Wie also können wir unser Denken und Fühlen so verändern, dass wir das aussenden, was wir auch erleben wollen?

Ich nutze dafür natürlich EFT.

Auch wenn es mir so schwer fällt, für irgendetwas in diesem verkorksten Leben dankbar zu sein, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, etwas zu finden, das gut ist.

Auch wenn ich mich schlecht fühle und alles in diesem Leben hasse, bin ich doch vielleicht auf einem guten Weg, und ich entscheide mich jetzt, dankbar für jede Kleinigkeit zu sein, die jetzt schon besser ist.

Auch wenn es mir so schwer fällt, dankbar zu sein, wenn ich doch die Umstände hasse, in denen ich leben muss, bin ich okay so wie ich bin, und ich erlaube mir jetzt, jeden Tag ein bisschen mehr Freude zu finden und dankbar zu sein.

Sie sind dran:
Für was sind Sie heute dankbar?
Haben Sie etwas Schönes gesehen?
Über was haben Sie sich gefreut?
Schreiben Sie einen Kommentar!

Bildquelle: F. Möbius

PS: Die Klopfvorschläge im Text sind nur ein winziger Anfang. Mit meinen Klientinnen und Klienten arbeite ich wesentlich persönlicher und intensiver. Entsprechend gehen auch die Veränderungen tiefer und sind umfassender. Falls Sie Interesse daran haben, sich von mir helfen zu lassen, klicken sie HIER, schreiben Sie mir eine Email und wir besprechen, wie wir am besten vorgehen.

PPS: Im Newsletter finden Sie jeweils passend zum Blogthema eine ausformulierte Klopfrunde. Sie können sich über das Formular oben rechts dafür anmelden.
Falls Sie meinen Blog über Ihr Handy lesen und das Formular nicht sehen können, folgen Sie diesem Link: Anmelden für den Newsletter.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und „Zufälle“ haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so.

Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen.

Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.

Dieser Beitrag wurde unter EFT abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.