Bloß nicht glücklich sein

glücklich

glücklich

Vielleicht kennen Sie das: In dem Moment, wo Sie sich richtig glücklich und entspannt fühlen, bekommen Sie Angst.

Mir geht’s so gut. Was ist, wenn es mir zu gut geht?

Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Als Kind konnte ich sehr oft die Erfahrung machen, aus dem Flow des glücklichen Spielens gerissen zu werden. Und dann folgten tatsächlich oft genug unangenehme Fragen und Dinge.

Unser menschliches Gehirn ist darauf ausgelegt, Ursache und Wirkung zu finden. Tatsächlich finden wir manchmal Ursachen, die nur scheinbar etwas mit einer Wirkung zu tun haben. (Dreimal über die Schulter spucken etc.)

Und so liegt es nahe, dass wir das Glücklichsein mit dem darauf folgenden Unangenehmen verbinden und uns eine Regel bauen: „Wenn ich wirklich glücklich bin, dann passieren unangenehme Dinge.“ Und schon arbeiten wir daran, bloß nicht allzu glücklich zu sein, damit die unangenehmen Dinge möglichst klein bleiben.

Unser Unterbewusstsein ist enorm erfinderisch, wenn es darum geht, uns Sicherheit zu geben. Leben wir mit der Regel, dass Glücklichsein gefährlich ist, nun, dann setzt es alles daran, damit wir bloß nicht zu häufig glücklich sind.

Faszinierend, nicht wahr?

Zum Glück gibt es ja EFT, mit dem wir solche Regeln und Glaubenssätze transformieren oder ändern können.

Auch wenn ich als Kind gelernt habe, dass es gefährlich ist, glücklich zu sein, weil dann sofort etwas Unangenehmes passiert, bin ich okay so wie ich bin und ich bin offen für die Möglichkeit, dass ich da zwei Dinge verknüpft habe, die nicht zusammen gehören.

Auch wenn ich tief in mir drin davon überzeugt bin, dass Böses geschieht, wenn ich zu glücklich bin, habe ich mich gern und bin offen für die Möglichkeit dass das Eine mit dem Anderen vielleicht gar nichts zu tun hat.

Auch wenn ich als Kind gelernt habe, dass mein Glücklichsein Böses von außen anzieht und ich es deswegen vermeide, wirklich glücklich zu sein, bin ich okay so wie ich bin und ich bin offen für die Möglichkeit, dass ich vielleicht gar kein Böses anziehen kann – und daher glücklich sein darf.

Und? Was haben Sie so als Kind erlebt? Durften Sie ungestört spielen und glücklich sein?

*Bildquelle: F. Möbius

PS: Falls Sie einen ähnlichen Glaubenssatz haben und den alleine nicht loswerden, unterstützte ich Sie gerne. Klicken Sie hier und schreiben Sie mir eine Email, dann besprechen wir alles Weitere.

PPS: In meinem Newsletter gibt es eine Klopfrunde zum Thema.  Sie bekommen den noch nicht? Hier anmelden.

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.