Blockierende Treue – Erfolgsblockaden

Familie

Familie *

Letzte Woche habe ich ja schon erklärt, wie Blockaden durch eine starke, unbewusste Treue zur eigenen Familie entstehen können. Heute möchte ich das Thema für den Bereich Erfolg vertiefen.

In der Regel gibt es für jede Familie eine Art von Erfolgsminimum und ein Erfolgsmaximum. Solange man sich als Familienangehörige in diesem Rahmen bewegt, ist alles gut. Wer darunter bleibt, wird leicht zum schwarzen Schaf – kein Wunder. Aber auch zu viel Erfolg kann Probleme bereiten. Dürfen wir erfolgreicher sein als Vater oder Mutter, Bruder oder Schwester? Oder als die Großeltern?

In jedem Fall bleibt die Angst, aus der Familie ausgestoßen zu werden, wenn man die Regeln nicht befolgt – und dazu gehört die Regel, genau die richtige Menge Erfolg zu haben. Was aber, wenn Sie erfolgreicher sein möchten als der Rest der Familie?

Machen Sie sich in diesem Fall auf Einiges gefasst. Unser Unterbewusstsein findet schier unglaubliche Wege, um uns vor dem Ausgestoßenwerden zu bewahren – und den Erfolg zu sabotieren. Wenn Sie das kennen, dann ist die folgende Klopfrunde genau das Richtige für Sie:

HK: Auch wenn es da irgendetwas gibt, das mich am Erfolg hindert, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass mir da eine alte Familienregel im Weg steht.

Auch wenn ich mich immer wieder selbst austrickse, wenn ich Erfolg haben könnte, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, das jetzt zu ändern.

Auch wenn ich irgendwie immer am Erfolg vorbeischramme, bin ich okay so wie ich bin und offen für die Möglichkeit, dass es tatsächlich einen Grund dafür gibt.

AI: Ich krieg’s einfach nicht gebacken!
AA: Irgendwas steht mir da im Weg.
UA: Und wenn ich mir das genau ansehe, ist das wie verhext.
UN: Ich hab’s ja so oft probiert!
KP: Aber mehr als jetzt ist nicht drin.
SB: Als ob es ein Naturgesetz wäre.
UA: Aber vielleicht gibt’s ja wirklich diese Familienregeln.
HG: Vielleicht gibt’s einen echten Grund für mein Problem.
Durchatmen!

AI: Ich seh das jetzt einfach mal so.
AA: Ich geh einfach mal davon aus, dass es so eine Regel gibt,
UA: die mir das Leben schwer macht.
UN: Und jetzt sage ich … okay, alte Regel, zeig dich!
KP: Ich darf nicht mehr Erfolg haben als meine Eltern
SB: oder meine Geschwister … (wenn das nicht stimmt, ändern!)
UA: Ich darf einfach nicht erfolgreicher sein …
HG: sonst gehöre ich nicht mehr dazu.
Durchatmen!

AI: Uff, das ist heftig!
AA: Ich will ja dazugehören.
UA: Und ich will endlich Erfolg haben.
UN: So ein Mist!
KP: Aber vielleicht habe ich da auch einfach etwas Falsches gelernt.
SB:Vielleicht stimmt das heute gar nicht mehr so.
UA: .Vielleicht darf ich ja doch Erfolg haben.
HG: Und ich wette, meiner Eltern und Geschwister würden sich drüber freuen!
Durchatmen!

AI: Ich erlaube mir jetzt, Erfolg zu haben
AA: und trotzdem weiter zur Familie zu gehören.
UA: Ich erlaube es mir, dass ich so viel Erfolg haben darf wie ich will!
UN: Und ich gehöre trotzdem weiter dazu. Das kann mir gar keiner wegnehmen.
KP: Ich erlaube es mir jetzt und für alle Zeit, Erfolg zu haben und weiter dazu zu gehören. Das geht beides!
SB: Ab sofort darf ich Erfolg haben!
UA: Und meine Familie wird sich für mich und mit mir freuen!
HG: Und das fühlt sich gut an!
Durchatmen!

Wie immer gilt: Was nicht passt, wird passend gemacht! Ändern Sie die Sätze (insbesondere, was die Geschwister etc. angeht). Derartige Familienregeln sitzen oft tief, also wundern Sie sich nicht, wenn es ein paar Runden länger dauert, ehe Sie sich gut gelaunt in Ihr nächstes Projekt werfen können. Bleiben Sie dran!

Ich freue mich immer über Rückmeldungen oder Meinungen zur Klopfrunde, gerne per Kommentar oder Email. Danke!

* Bildquelle: debspoons / FreeDigitalPhotos.net

Über Frauke Möbius

Verschlungene Wege und "Zufälle" haben mich zu EFT gebracht. Das Klopfen und die Menschen, denen ich nach der Entdeckung von EFT begegnet bin, haben mein Leben verändert. Diese Veränderung war nötig, manchmal schmerzhaft, aber vor allem positiv. Sie dauert immer noch an, und das ist gut so. Vor diesem Hintergrund gebe ich EFT und all mein Wissen gerne weiter, denn ich bin überzeugt, dass sich viele Menschen verändern möchten. Vielleicht ist dies auch ein Weg, die Welt etwas friedlicher, freundlicher und wärmer zu machen. Ich höre gerne von Ihnen, wenn Sie Ähnliches empfinden.
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, EFT, Persönliches Wachstum abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.